Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.06.1998 - 

Management-Tool mit Ecken und Kanten im Alltagsbetrieb

Novells Zenworks vereinfacht die Administration des PC-Wildwuchses

Netware-4.x-Anwender, die ihre Administrationskosten durch eine automatische Applikations-Distribution und ein integriertes Management der Desktop-Rechte senken wollen, finden in Zenworks ein Tool für diese Aufgaben. Vor der ersten Benutzung installiert Zenworks erst einmal Updates für Novell-Tools wie den "Novell Workstation Manager" oder den "Novell Application Launcher". Dabei fügt Novell den Werkzeugen neue Funktionen wie Hardware-Inventory, Desktop-Policy-Management oder Remote-Control-Komponenten hinzu. Im Verbund mit den NDS entsteht so ein zentralisiertes Management-System.

Es braucht den Vergleich mit anderen Desktop-Management-Lösungen nicht zu scheuen. Zenworks wartet etwa mit den gleichen Features auf wie Microsofts "System Management Server" oder Symantecs "Norton Administrator Suite". Im Gegensatz zu diesen hat Zenworks jedoch, so Jeff Symoens, Senior Analyst im Testcenter der CW-Schwesterpublikation "Infoworld", die Vorteile eines signifikant günstigeren Lizenzierungsmodells sowie das integrierte, Directory-basierte Management.

Gerade die Kombination aus Zenworks und NDS erleichtert dem Administrator die tägliche Arbeit. Er verfügt nun über Werkzeuge, die eine zentrale Administration erlauben, die Benutzerrechte und -profile verteilen und replizieren. Ferner stellt das Duo dem Netzbetreiber ein hierarchisches Vererbungsmodell bereit, über das er Management-Regeln und Anwendungen sowohl an alle als auch selektiv verteilen kann.

Neuer Client mit mehr Funktionen

Des weiteren beinhaltet Zenworks einen neuen Netware- Client für Windows NT und Windows 95, der den Anwendern ein einfaches Editieren ihrer Login-Skripts erlaubt. Zudem können sie mit der neuen Client-Software relativ einfach feststellen, zu welchen Gruppen im Netz sie gehören. Zu den wichtigeren Erweiterungen zählt auch der Netware Scheduler. Er startet Applikationen ereignisabhängig oder zu bestimmten Terminen.

Die wohl interessanteste Funktion von Zenworks dürfte, so das "Infoworld"-Testcenter, das Regel-Management von Usern und Workstations sein. Auf diese Weise kontrolliert der Administrator alle Elemente des Rechners von den benutzerspezifischen Desktop-Einstellungen bis hin zur Hardwarekonfiguration. Hierzu unterstützt das Novell-Tool sämtliche Funktionen von Microsofts Policy Editor.

Obwohl Zenworks beim ersten Hinsehen begeistert, offenbaren sich bei der täglichen Arbeit auch Schwachstellen. So war das System nicht in der Lage, existierende Policy-Dateien, die mit den Microsoft-Tools kreiert wurden, zu importieren. Ein anderes Manko sind die fehlenden Report-Tools. Zwar sammelt die Applikation eifrig Daten über die im Netz vorhandenen Ressourcen, doch bei der Auswertung läßt sie den User im Regen stehen. Lediglich eine Export-Funktion ist vorhanden, so daß die gewonnenen Daten eventuell mit anderen Analysewerkzeugen weiterbearbeitet werden können.