Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1982

Null Bock

"Rein logisch gesehen", versucht Trauerwein gelegentlich Nicht-DV-Leuten in seinem Bekanntenkreis zu erklären, "ist der Computer ein Tachometer nur mit null und wichtig." Halt ein Blechidiot, der nicht mal bis zwei zählen kann. Und auch das manchmal noch falsch. Wofür freilich nicht er (der Computer) verantwortlich gemacht werden könne. Sondern sein Programmierer. Doziert Sebastian. Nützt alles nichts.

Der Computer wird stets zum Gärtner gemacht. Und der ist immer der Jobkiller Pardon, der Sündenbock.

In diesem Drehbuch kommt die gute alte Dampfschnauf- und Elektrotechnik natürlich relativ gut weg. Es Menschheit direkt in den Schlagzeilen, wenn der Lokomotivführer samt 3,08 Promille im Glashaus mit Steinen wirft und dann von der Schiene kommt. Da spricht keiner vom "genius loko".

Wehe, wenn eine NASA-Sonde mit zehn Millionen Dollar Steuergeldern an Bord im Meer versinkt, weil der Bordcomputer-Programmierer einen Punkt mit einem Komma verwechselte. Dann wird gleich pauschal die Elektronik verteufelt.

Dabei saß vielleicht der Operator mit 2,32 Promille an der Konsole. Aber derartige Kleinigkeiten lassen sich in den Medien nun mal nicht gut verkaufen.

_AU:Sebastian Treuerwein