Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.09.1985 - 

DEC erweitert AI Angebot:

Nur die Größen profitieren zunächst

HUDSON (CWN) - Eine neue AI-Workstation auf Basis der Microvax II hat jetzt Digital Equipment vorgestellt. Die "AI Vaxstation" ist ein vollintegriertes System, das mit VAXLisp, einer DEC-Implementierung des Common-Lisp-Standards, geliefert wird.

Angekündigt wurde ferner eine erweiterte Version der DEC-Entwicklungssprache OPS-5, die für Expertensysteme verwendet wird; Neu ist auch ein Abkommen mit Quintus Computer Systems Inc., die Sprache "Quintus Prolog" für VAX-Systeme zu verkaufen. Darüber hinaus plant die Artificial Intelligence Corp., Versionen ihrer natürlichsprachigen Information-Management-Software "Intellect" für die VAX zu entwickeln.

Die Announcements, so DEC-Manager Art Beane, stehen im Zeichen der DEC-Strategie, relativ einfache Basissprachen und Tools selbst herzustellen und demgegenüber hochspezialisierte Tools in Kooperation mit Third-Party-Anbietern zu liefern.

Zielbereiche der "AI Vaxstation", die im Dezember ausgeliefert werden soll, sind Luft- und Raumfahrt, Petrochemie, Finanzwesen, Politik sowie Universitätswesen und Wissenschaft. Als Hauptabnehmer gelten insbesondere jedoch kommerzielle Großanwender, vor allem die Fortune- 100-Unternehmen. Beane: "AI ist eine sehr teure Technologie. Deshalb werden zunächst nur die Größten in der Industrie das Geld haben, in dieses Gebiet hineinzuschnuppern.

Die "AI Vaxstation" ist kompatibel mit der VAX-Standard-Software und -Hardware sowie mit den Kommunikationseinrichtungen, einschließlich der Verbindung zu einer IBM-Mainframe-Umgebung.

Die Basiskonfiguration umfaßt einen Microvax-II-Prozessor mit 5 MB Internspeicher, der sich auf 9 MB erweitern läßt, 71 MB Plattenkapazität, 95-MB-Band-Subsystem, ein DEC-Net/Ethernet-Interface, einen 19-Zoll-Schwarzweiß-Bildschirm mit einer Auflösung von 1024 mal 860 Bildpunkten, Tastatur, Maus, VMS-Betriebssysteme und eine VAXLisp-Version, die über mehr als 150 Grafikfunktionen verfügt. Die Plattenkapazität ist auf 213 MB erweiterbar.