Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.1981 - 

Norsk Data Deutschland GmbH:

Nur ein Schritt von 16 auf 32 Bit

HANNOVER (pi) - Mit einem Umsatz im Geschäftsjahr von weltweit 110 Millionen Mark (1979: 80,3 Millionen Mark) gehört Norsk Data zu den größeren europäischen Minicomputer-Herstellern. Allein 47 Prozent des Gesamtumsatzes entfielen davon auf das Auslandsgeschäft, wovon denen wiederum 10 Prozent in den USA erzielt wurden. Der Gewinn vor Steuern belief sich im gleichen Zeitraum auf 8,9 Millionen Mark. Zur Zeit beschäftigt das Unternehmen weltweit 550 Mitarbeiter.

Gegenwärtig so Klaus Martin Borel, der Geschäftsführer der deutschen Tochter, gibt es 34 Installationen mit einem Wertvolumen von mehr als 8 Millionen Mark in Deutschland. Das festgesetzte Ziel für das laufende Geschäftsjahr ist ein Installationszuwachs von 40 bis 50 Prozent. Die heute installierten Rechner sind größtenteils in den Bereichen Forschung und Entwicklung eingesetzt. Die deutsche Gesellschaft beschäftigt 14 Mitarbeiter. Ihre Zahl soll erweitert werden. Gewartet werden die Systeme von einem eigenen Kundendienst-Service.

Anteil am Erfolg haben auch einige Software-Häuser, mit denen Norsk Data eng zusammenarbeitet. 1981 will die Wiesbadener Niederlassung schlüsselfertige Anwendungen für die Bereiche Devisenhandel, Marktforschung, Materialwirtschaft und Finanzplanung einsetzen.

Mit den beiden virtuellen Mehrbenutzer-Timesharing-Systemen ND-100 und ND-500 bietet der norwegische Hersteller zwei Universalrechner an, die in ihrer Leistungsfähigkeit und Akzeptanz beim Anwender den gängigen Modellen der Mitbewerber einiges voraushaben sollen. Hervorzuheben bei beiden Rechnern sei das virtuelle Sintran III/VS, das gleichzeitig zu den Mehrbenutzer-Timesharing-Programmen auch Realtime-Programme in vielen Prioritätsstufen und Batch-Programme jeder Art und Zahl zulasse. Das kleinere Modell ND-100 kann in einer Kleinstkonfiguration als Satelliten-Rechner im Netz mit weiteren, größeren ND-100 eingesetzt werden.

Der ND-500, das bislang größte System, ist ein schneller 32-Bit-Rechner mit hoher Geschwindigkeit und einem möglichen virtuellen Speicher-Volumen von 4300 Megabyte. Die kleinste Version des ND-500 wird ab 400 000 Mark angeboten. Beide Systeme sind aufwärts programmkompatibel. Sie werden auch für die Fachabteilungen als Dialogcomputer am Arbeitsplatz propagiert.

Auf der Messe: Halle 18, Obergeschoß, Stand 1508-1802.