Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.07.1988 - 

Systec 88: ClM-Forum zeigt innerbetriebliche Probleme auf

Nur Integration führt zu Kooperation

MÜNCHEN (CW) - Lösungskonzepte für innerbetriebliche Zielkonflikte zwischen Entwicklung und Fertigung kündigen die Veranstalter für die Systec '88 an. Auf der Fachmesse. die vom 25. bis 28. Oktober in München stattfindet, soll im Rahmen des ClM-Forums speziell auf die Probleme im Fertigungsbereich eingegangen werden.

Die Ziele innerhalb eines Unternehmens die sich Konstrukteure auf der einen, Fertigungstechniker auf der anderen Seite setzen, scheinen zunächst in unterschiedlichen Richtungen zu liegen.

Während für Konstrukteure zumeist ein komplexes und funktional hochstehendes Produkt mit maximalem Nutzen für den Kunden im Vordergrund steht, strebt der Fertigungstechniker in der Großserie möglichst leicht beherrschbare Werkstoffe und Verfahren an.

Dieser Konflikt, so die Messeveranstalter, verliert mit computerintegrierter Fertigung (CIM) an Schärfe: In der Fabrik der Zukunft berücksichtigt ihrer Meinung nach jeglicher Arbeitsfortschritt in jeder Phase und in jedem Bereich automatisch sämtliche vorausgegangenen und nachfolgenden Überlegungen und Bedingungen.

An die Hersteller würden hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Sicherheit, Komfort und Umweltschutz immer höhere Forderungen gestellt. Ebenso stiegen die Ansprüche bezüglich Zuverlässigkeit und Qualität sowie Ressourcen Schonung und Recycling. Dies sehen die Organisatoren als große Herausforderung an alle Disziplinen der Technik, die nur bereichsübergreifend in ständiger Zusammenarbeit lösbar seien. So müsse, bei zunehmender Variantenvielfalt und Flexibilität, der Produktionsprozeß um neue Werkstoffe und Konstruktionsprinzipien sowie um optimierte elektronische Steuerungen erweitert werden.

Die Messeveranstalter betrachten das Problem der fertigungsgerechten Konstruktion - unter der Voraussetzung, daß das gesamte moderne Technik-Know-how und alle organisatorischen Möglichkeiten eingesetzt werden - als weitgehend lösbar und oft sogar schon gelöst. Der Dualismus von Entwicklung und Fertigung eröffne in seiner Komplexität weitere Facetten.

Vorbedingung für eine Optimierung der Zielsetzungen sei die intensive Kommunikation zwischen Entwicklungs- und Planungsabteilungen im Verlauf der Produktentwicklung. Nur so seien Maximierung der Produktauslegung, Minimierung der Herstellkosten und Variantenfähigkeit der Fertigungsabläufe miteinander in Einklang zu bringen.

Die Veranstalter gehen davon aus, daß im Rahmen des CIM-Forums der Systec '88 Antworten auf viele anstehende Fragen dieses Fachbereiches zu finden sein werden, und zwar sowohl im Dialog mit den Anbietern als auch in den thematisch abgestimmten Rahmenveranstaltungen.