Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.02.1995

Nur jeder Zehnte verlangte bisher neue CPU Intel: Umtauschaktion mit den Pentium-Prozessoren im Griff

MUENCHEN (CW) - Intels Produktions- und Vertriebsmaschinerie arbeitet offensichtlich auf Hochtouren, um die fehlerbehafteten Pentium-Prozessoren auszutauschen.

Eine Sprecherin des Unternehmens mit Hauptsitz in Santa Clara, Kalifornien, sagte, mittlerweile habe Intel in der Produktion den Schwenk auf die verbesserten Pentium-CPUs komplett vollzogen. Nunmehr beginne man mit der Massenauslieferung der Prozessoren an Systemhersteller und Privatkunden. Intel habe bislang Tausende von neuen Pentium-Chips ausgeliefert. Genaue Zahlen hierzu liegen allerdings nicht vor.

Bis Ende 1994 waren nach Schaetzungen des Analyseinstituts Workgroup Technologies Inc. in Hampton, New Hampshire, rund vier Millionen Pentium-Systeme an Kunden ausgeliefert, 1,9 Millionen davon in den USA. Bislang sollen erst etwa fuenf bis zehn Prozent der Betroffenen Forderungen nach Austausch der CPU geltend gemacht haben.

Grosse PC-Hersteller wie Compaq, IBM, Gateway 2000 oder Dell aeusserten, sie lieferten mittlerweile nur noch fehlerbereinigte Rechner aus und tauschten alte Pentium-CPUs auf Anfrage aus.

Intel glaubt, dass die Auswechselaktion in etwa zwei Monaten abgeschlossen sein wird. Dem widersprechen allerdings Analysten, die von einer wesentlich laengeren Rueckholaktion ausgehen.