Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.1986 - 

Obwohl die Hersteller heftig produzieren:

Nur-OSI-Netzwerke noch in weiter Ferne

SAN FRANCISCO (CWN) - Schwierigkeiten bereitet offenbar vielen Herstellern von OSI-Produkten die Entwicklung der dazu erforderlichen Protokolle. Erst in einigen Jahren werden ihrer Meinung nach die Anwender die Möglichkeit haben, Netzwerke zu implementieren die nur unter OSI-Protokollen laufen.

Auf der "Localnet" '86 mußten die anwesenden Hersteller zugeben, daß die Erwartungen der Benutzer hinsichtlich der Verfügbarkeit von Produkten, die OSI-Protokolle implementieren, wahrscheinlich zu hoch sind:

Die bisher am weitesten entwickelten Protokolle sind das Manufacturing Automation Protocol (MAP) und das Technical and Office Protocol (TOP). Mit dem Einsatz von TOP-1.0- und MAP-2.1-Netzwerken könnte nach Ansicht von Russell Sharer Marketingdirektor bei der Communication Machinery Corp. (CMC), nächstes Jahr begonnen werden. Allerdings sieht Sharer Anfang bis Mitte des Jahres 1988 herannahen, bis die MAP-Version 3.0 endgültig fertig ist und "echte" OSI-Protokolle auf den Markt kommen. CMC nutzte die Veranstaltung, um ihren ersten Compiler vorzustellen, der die OSI-Protokolle unterstützt. Nachdem dieses Produkt anfangs für den Eigengebrauch entwickelt worden war entschied sich CMC dafür, den Compiler seinen Kunden - vorwiegend Hardware-Entwickler und Systemhäuser - anzubieten.

Dennoch hält der Mangel an definierten Standards die Hersteller nicht davon ab, OSI-Produkte zu entwickeln und zu verkaufen. Ein weiteres kalifornisches Unternehmen, Retix, kündigte vor kurzer Zeit eine Reihe von MAP-3.0- und TOP-3.0-Softwaremodulen an. Für diese Module, die die OSI-Schichten zwei bis sieben implementieren, ist als Auslieferungstermin das Frühjahr 1987 vorgesehen.

Ebenso wie CMC veräußert Retix seine OSI-Produkte an DV-Anbieter und Systemhäuser. Anfang nächsten Jahres möchte das Unternehmen eine Reihe von Bridges, Gateways und Routers ankündigen, die eine Kommunikation zwischen dem IEEE-Standard und OSI ermöglichen.

Nur wenige dieser Hersteller haben derzeit die Resourcen, um Endanwender zu unterstützen. Selbst Touch Communications Inc., die sich speziell auf die Enduser-Schnittstelle "Touch OSI" konzentriert hatte, will ebenfalls seine Produkte vorerst an andere Anbieter verkaufen.

In Touch OSI, einer Kombination aus OSI-Protokollen und einer Benutzer-Schnittstelle, sind die OSI-Schichten drei bis sieben enthalten. Die Software von Touch soll den Zugang zu Dateien und Anwendungsprogrammen auf unterschiedlichen Computern ermöglichen.

Gegenwärtig unterstützt Touch OSI die Betriebssysteme MS-DOS und VMS. Im nächsten Jahr will der Hersteller eigenen Aussagen zufolge die Unterstützung auch auf Unix und das im Macintosh verwendete Betriebssystem ausweiten. Darüber hinaus plant das Unternehmen, VM und MVS zu unterstützen. Allerdings wird eine solche Version frühestens Ende 1987 verfügbar sein.