Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.01.1980

Nur zentrale DV liefert Planungshilfen

Koppmeyer wehrt sich gegen die in beiden Artikeln von Kollegen geäußerte Kritik, viele DV-Abteilungen seien zu groß. Koppmeyer: "Die zukünftigen Aufgaben, die die DV-Abteilungen tragen müssen, werden mehr Personal erfordern." Schwerwiegender ist eine andere Koppmeyer-Forderung: "Die DV muß zentral Unternehmensprobleme lösen." Sie gehört zu einem Thesen-Katalog, den der Ingolstädter in einem Leserbrief an die COMPUTERWOCHE (siehe Seite 2) aufgestellt hat:

- DV muß autonom - unabhängig von Herstellern - zum Qualitätswachstum eines Unternehmens eingesetzt werden; unter Berücksichtigung ökonomischer Prinzipien.

- Die Hardware muß so groß sein, daß sie die Probleme eines Unternehmens für zwei Jahre im voraus bewältigen kann. Dazu gehört auch eine mittelfristige Organisationsplanung.

- Die DV muß zentral Unternehmensprobleme lösen.

- Die verantwortliche DV-Leitung muß das Hardware-Instrument managementmäßig betreiben. Dazu gehört auch das entsprechende Know-how, das man nicht nur vom Hardwarelieferanten anfordern sollte.

- Das DV-Management muß nicht nur so heißen, sondern es gehört in die Geschäftsleitung.

- Das DV-Management muß sich auf zukünftige Anforderungen vorbereiten und bereits heute darauf einstellen

- Die "mittlere Datenverarbeitung" ist für Einsteiger und Insellösungen da, sie ist kein Mittel zur integrierten Problemlösung.