Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.05.1995

Objective C erworben Next stattet die Utilities mit weiteren Funktionen aus

MUENCHEN (IDG) - Die Next Computer Inc. aus Redwood City, Kalifornien, liefert eine Reihe von Upgrades ihrer Tools mit neuen Funktionen aus. Unter anderem soll die aktuelle Version von "Nextstep Developer" nun einen C++-Compiler unterstuetzen. Ausserdem gab das Unternehmen bekannt, die objektorientierte Sprache "Objective C" erworben zu haben.

Man habe der Stepstone Corp. alle Rechte an der Programmiersprache Objective C abgekauft, erklaerten Unternehmenssprecher. Next beabsichtige darueber hinaus, die Spezifikationen Standardisierungsgremien vorzulegen, um die Verbreitung der Sprache voranzutreiben. Wieviel die Rechte kosten, wollte das Unternehmen nicht bekanntgeben. "Nextstep Developer 3.3" wird ueber einen C++-Compiler verfuegen. Das ist das erste Mal, dass Next von seiner ausschliesslichen Objective-C-Unterstuetzung abweicht.

Ein Update erfaehrt "Enterprise Objects Framework". Mit Hilfe dieses Tools lassen sich Verbindungen zu relationalen Datenbanken herstellen. Die Version 1.1 soll wesentlich schneller sein als die Vorgaengerausfuehrung und Adapter fuer Oracle 7, Sybase System 10 sowie anderen Unix- und PC-Datenbanken enthalten.

In den vergangenen Wochen hatte es eine verstaerkte Internet- Diskussion gegeben, wobei drohende Preiserhoehungen thematisiert wurden. Vorlaeufig jedoch bleibt es bei der bisherigen Preisgestaltung: Developer 3.3 kostet rund 5000 Dollar, ein Upgrade rund 1300 Dollar. Der Preis fuer

"Nextstep 3.3" liegt bei 800 Dollar, etwa 200 Dollar muessen Anwender fuer das Upgrade zahlen. Die Kosten fuer das Mapping-Tool Enterprise Objects Framework 1.1 werden mit rund 300 Dollar angegeben; fuer das Update rund 200 Dollar.

Waehrend bislang nur Kunden das Mapping-Utility und die Portable Distributed Objects (PDOs) beziehen koennen, die zugleich die Kern- Tools von "Openstep" kaufen, soll es diese Werkzeuge kuenftig auch getrennt davon geben, kuendigte Steve Jobs, President und CEO von Next, an.