Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.04.1990 - 

Software-Experte vermittelt Basiswissen

Objektorientierter Entwurf erleichtert die SW-Entwicklung

HAMBURG (CW) - Den objektorientierten Entwurf von Informationssystemen hat ein Seminar zum Thema, das die Hamburger Gesellschaft für Management und Organisation AG (GMO) am 24. April 1990 in Frankfurt durchführt.

Zur objektorientierten Programmierung gehört laut GMO eine ganze Palette neuer Techniken: CASE-Werkzeuge, Analyse- und Entwicklungsverfahren sowie innovative Datenbanken. Durch neue Möglichkeiten der funktionellen Datenintegration können objektorientierte Ansätze die Systemanalyse und -entwicklung straffen. Es entstehen Systeme, die reale Daten sowie den Informationsfluß in exakten Modellen nachbilden und so die Softwarepflege erleichtern. Darüber hinaus helfen objektorientierte Ansätze bei der Entwicklung wiederverwendbarer Softwarekomponenten, die von Version zu Version mit nur geringem zusätzlichen Aufwand erneuert werden können.

Mittlerweile sind die objektorientierten Techniken aus der akademischen Umgebung herausgetreten und finden Eingang in die Wirtschaft. Das Seminar hat zum Ziel, das gesamte Themenspektrum des objektorientierten Entwurfs von Informationssystemen zu behandeln. Referent ist Larry Constantine aus den USA, der als einer der "Entdecker" der strukturierten Programmierung gilt. Sein Vortrag wird simultan übersetzt.

Informationen: GMO Gesellschaft für Management und Organisation AG, Belevue 62, 2000 Hamburg 60, Telefon 01 30/27 08.