Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1988 - 

Siemens präsentiert neues Konzept:

Ocis: Schrittweise und standardisiert

MÜNCHEN (pi) - Ein neues Systemkonzept, genannt Ocis, hat die Siemens AG für Bürolösungen entworfen. Besonderes Merkmal: Das Konzept soll dem Kunden den schrittweisen Ausbau seines individuellen Bürosystems auf der Basis von internationalen Standards ermöglichen.

Ocis (Office Communications & Information Services) kann laut Siemens nach und nach alle Bürofunktionen integrieren, die das Unternehmen auf seinen Rechnern mit den Betriebssystemen BS2000, Sinix und MS-DOS anbietet. Damit will Siemens gewährleisten, daß der Kunde auch bei einer mittel- oder langfristigen Planung seines DV-Parks kein "Standard-Risiko" eingeht. Außerdem ist der Anwender mit Ocis nicht auf die Siemens-Netzarchitektur festgelegt, sondern kann in seiner DV-Anwendung mit unterschiedlichen Herstellern kommunizieren.

Das erste Produkt, das im Rahmen des Systemkonzepts auf den Markt kommt, heißt Ocis-Desk und ist eine ausbaufähige Paketlösung für Sekretariat und Sachbearbeiter. Es ist nach Angaben des Herstellers für alle organisatorischen Ebenen in Betrieb und Verwaltung geeignet.

Die Palette der Bürofunktionen umfaßt Abfragesprachen und Sprachen der 4. Generation, Textverarbeitung, Spreadsheets, Präsentationsgrafik, Listenerstellung, Electronic Mail, Sekretariatsfunktionen, Desktop Publishing, Information Retrieval und Projektmanagement. Ferner werden unter BS2000 und Sinix zentrale Services wie Directory, Ablage/Archiv, Post, Druck und Datenbankzugriff eingerichtet, die von jedem Arbeitsplatz im Unternehmen aus nutzbar sind. Hinzu kommen Steuerungs- und Transferfunktionen sowie private und öffentliche Basiskommunikationsdienste für den vertikalen und horizontalen Datenaustausch.