Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Frankreich in Vorreiterrolle:


06.07.1984 - 

Öffentliches Glasfasernetz in Betrieb

FRANKFURT (pi) - Nach vierjähriger Vorbereitungszeit wurde jetzt in Biarritz ein Glasfaser-Kommunikationsnetz in Betrieb genommen, nach Angaben der Franzosen das erste dieser Art in der Welt, das nicht mehr im Probebetrieb arbeitet.

An das sternförmige, zehntausend Kilometer lange Glasfasernetz könnten zur Zeit 25000 Teilnehmer angeschlossen werden; unter anderem sind 400 Hotelzimmer so verkabelt. Getestet wird der Anschluß von 1500 Bildtelefonen, die auch Schriftstücke auf den Monitoren sichtbar machen können. Ferner sind Bildschirmtext (Homebanking) und Videotheken in das System integriert.

Biarritz wurde für diese erste Glasfasernetz-Installation ausgewählt, da aufgrund der geographischen Lage im Südwesten Frankreichs der Fernsehempfang mit den klassischen Übertragungsmöglichkeiten nur sehr begrenzt möglich war. Wie die

Untersuchungen in Biarritz ergeben haben, sind die Kosten für ein optisches Netz im Vergleich zu den klassischen Kabeln sogar etwas niedriger.

Zusätzlich bringe das Auswechseln der bisherigen Telefonleitungen gegen Glasfaserkabel langfristig geringere Wartungskosten mit sich, so daß gleichzeitig die Gebühren für die Teilnehmer verringert werden können.

Auf Wunsch können Teilnehmer in Biarritz ab sofort über das Glasfasernetz auch fernsehen: Jeder Teilnehmer könne bis zu 15 ausgestrahlte Fernsehprogramme empfangen und unter 12 in Stereo sendenden Rundfunkstationen wählen. Die Fernsehkapazität wird künftig 30 verschiedene Programme umfassen und Satelliten sowie lokale Programme enthalten.

Informationen: Französisches Informations-Zentrum für Industrie und Technik Städelstraße 10, 6000 Frankfurt am Main 80, Telefon: 06 11/61 60 06/60 93-4 10.