Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.1992 - 

Neue 18monatige Ausbildung für Naturwissenschaftler

Ökodatenbanken sollen mit Hilfe von DV-Umweltexperten entstehen

MÜNCHEN (CW) - Fundiertes Wissen auf den Gebieten der Informations- und Umwelttechnologie will der neue Ausbildungsgang "Experte für Umwelttechnologie" vermitteln.

Konzipiert wurde der Lehrgang von der Siemens-Nixdorf Informationssysteme (SNI) AG und dem Fachvermittlungsdienst Köln. An der Durchführung ist auch das Geologische Institut der Universität Köln beteiligt.

Angesichts der immer komplexer werdenden Aufgaben im Bereich des Umweltschutzes sind laut SNI zunehmend Fachkräfte gefordert, die umfassendes Wissen über die ökologischen Zusammenhänge mit fundiertem Know-how in der Informationstechnik verbinden. Durch den Markt könne der steigende Bedarf an solchen Umweltspezialisten nicht mehr gedeckt werden. Bisher gebe es kaum Ausbildungsangebote, die sowohl die naturwissenschaftlichen als auch die erforderlichen informationstechnischen Kenntnisse vermitteln. Vor diesem Hintergrund habe SNI jetzt den neuen Ausbildungsgang in Köln gestartet, ein weiterer Lehrgang beginnt im November in München. Die Schwerpunkte liegen nach Angaben des Münchner Unternehmens zum einen in Bereichen der Datenverarbeitung wie Software-Entwicklung, Datenbanken, Expertensysteme und CAD ; zum anderen sollen die Teilnehmer in die umwelttechnologischen Grundlagen wie Umweltgeologie und Umweltrecht eingeführt werden. Praktische Projektarbeit gehöre ebenfalls zur Ausbildung.

Spätere Einsatzgebiete finden die Experten laut SNI in der Industrie, in Ingenieurbüros, Beratungsunternehmen, Behörden oder Softwarehäusern. Die einzelnen Aufgabengebiete reichten von der Planung und Implementierung von ökologischen Datenbanken und Umweltinformations-Systemen, der Erstellung von Szenarien und Simulationen zur Vermeidung von Umweltschäden über die Mitarbeit bei Stadt - und Landschaftsplanung bis hin zur Beratung von Firmen im Hinblick auf Umweltrisiken oder Sanierung und zur Erarbeitung von Umweltgutachten.

Neben technischem Verständnis seien fachübergreifendes analytisches Denken und problemorientiertes Handeln dabei genauso wichtig wie soziale und juristische Kompetenz.

Voraussetzung für die Zulassung zu dem neuen SNI - Lehrgang sei ein abgeschlossenes Hochschul- beziehungsweise Fachhochschulstudium mit naturwissenschaftlicher oder technischer Ausrichtung sowie ein bestandener Lehrgangseignungtest.

Die Bundesanstalt für Arbeit gewähre dabei unter bestimmten Voraussetzungen Leistungen nach dem Arbeitsförderungsgesetz.

Die Anmeldungen sind an das SNI Training Center in Köln, Herrn Schilbach, Colonia Allee 3, 5000 Köln 80, Telefon 02 21/ 679 11 09, oder an das Münchner Trainingscenter, Frau Zeller, Postfach 46 07 05, 8000 München 46, Telefon 089/35 00 23 23, zu richten.