Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.12.1978 - 

ÖLG und Leasco bieten passende Umtauschmöglichkeiten:

Österreicher richten Computer-Börse ein

WIEN (de) - Die Österreichische Leasing Ges, m.b.H (ÖLG) will gemeinsam mit der Leasco Europe Ltd., London, eine "Gebrauchtcomputer-Börse" in Österreich einrichten. Ziel der Aktion: Anwendern mit Großrechner-Environment sollen "passende" Umtausch-Maschinen auf Kauf- oder Leasing-Basis vermittelt werden. Für die "Computer-Tauschgeschäfte" der ÖLG, die im Mobilien-, Immobilien- und Kfz-Leasing-Geschäft tätig ist (Umsatz 1977 mehr als eine Milliarde Schilling), kommen alle Maschinen in Frage, die dem Unternehmen und der Leasco bekannt sind oder einem der beiden Leasinggeber gehören. Dazu ÖLG-Geschäftsführer Dr. Eisenburger: "In Österreich gibt es derzeit einen Markt von 200 Großcomputeranlagen, von denen 30 bis 40 künftig über unsere Computerbörse vermittelt werden könnten." Die Leasco-Mitarbeit stelle nach den Worten von Eisenburger sicher, daß Rücklaufes auf dem gesamten europäischen Markt untergebracht werden. Karl-Heinz Kirstein, Geschäftsführer der Leasco-Deutschland, äußerte sich zu der Idee der Computerbörse zurückhaltend: "So was mache ich in der Bundesrepublik vorläufig nicht."