Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.12.1992 - 

RISC-Rechner kommen von Motorola

Österreichs Polizei erhält Unix-Umgebung

WIEN (CW) - Unter der Bezeichnung BAKS hat das österreichische Innenministerium ein DV-Projekt gestartet, in dessen Rahmen die Dienststellen von Polizei und Gendarmerie ein neuen Büroautomations- und Kommunikationssystem auf der Basis offener Systeme erhalten. Den Zuschlag erhielt der österreichische Motorola-Distributor Center-Datensysteme,

Bis zum Jahresende, so die Planung, werden zunächst 500 Arbeitsplätze mit X-Terminals ausgestattet, die an RISC-Server der Serie 8000 von Motorola unter dem Betriebssystem Unix System V.4 angeschlossen sind. Die Bürosoftware wird von Uniplex, das Datenbanksystem von Oracle geliefert. In einer zweiten Ausschreibung sollen in den nächsten Jahren weitere 3000 Rechner angeschafft werden.

In dem Projekt wird es nach Mitteilung der Hamburger Motorola GmbH nicht nur um Bürofunktionen wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Grafikbearbeitung und Mailing-Funktionen gehen. Ebenso sollen lokale Anwendungen zur Erstellung von Dienstplänen und Protokollen entwickelt werden. Die DV-Installation muß höchsten Sicherheitanforderungen genügen.

Softwareverteilung und Datensicherung erfolgen über ein eigenes X.25-Netz, an das alle Rechner angeschlossen sind. Die Arbeitsplätze sollen über die RISC-Rechner ebenfalls mit dem Mainframe des Sicherheitsdienstes in Wien verbunden werden, damit Zugriffsmöglichkeiten auf zentral gespeicherte Daten gewährleistet sind.