Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.04.1993 - 

Niedrige Gebuehren sollen Anwender ins Netz locken

Oesterreichs Postler geben beim Datennetz wohl MAN den Vorzug

Bei dem Projekt mit einem geschaetzten Auftragsvolumen zwischen umgerechnet rund 43 Millionen und 86 Millionen Mark tendieren die Wiener Postverantwortlichen derzeit, wie aus Kreisen der OEPT- Generaldirektion zu vernehmen ist, zu einem Metropolitan Area Network (MAN). Bis dato haben ein derartiges MAN-System von insgesamt sieben Bewerbern nur drei angeboten: Alcatel Austria, Siemens Oesterreich und die Italtel-Tochter Datentechnik. Unter Branchen-Insidern geht man davon aus, dass der nun anstehende Auftrag bereits Aufschluss darueber gibt, welches Unternehmen das gesamte Netz realisieren wird. Weitere Mitbewerber sind Digital Equipment, Kapsch und Schoeller Electronic.

Das oesterreichische Datennetz soll die gleichzeitige Uebertragung von Daten-, Bild- und Sprachinformationen ermoeglichen. Einen der Schwerpunkte bildet dabei die Verbindung unternehmensweiter Netze. Waehrend bei einem Wiener MAN-Pilotversuch der OEPT in Zusammenarbeit mit Siemens und Alcatel der monatliche Anschluss mit umgerechnet rund 13 000 Mark vergleichsweise teuer war, ist vorgesehen, die Gebuehren im Regelbetrieb erheblich zu senken, um fuer eine entsprechende Akzeptanz zu sorgen. In OEPT-Kreisen wird in diesem Zusammenhang von umgerechnet rund 7000 Mark fuer einen 34- Mbit/s-Anschluss beziehungsweise 2000 bis 3000 Mark fuer einen 2- Mbit/s-Anschluss gesprochen.