Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.1982 - 

Spekulationen um den Btx-Seitenspeicherpreis der Bundespost:

Offene Gebührenfrage bremst Bildschirmtext-Engagement

ULM/BONN/MÜNCHEN (bi) - "Heraus mit den Gebühren", fordert der Ulmer Informationsdienst "Bildschirmtext Aktuell" in seiner jüngsten Ausgabe. Gleichzeitig verlautet aus gutunterrichteter Quelle, "die Katze ist inoffiziell aus dem Sack": Fast 5000 Mark werden den Btx-Info-Anbieter die Jahresbeteiligung und fast 50 Mark die Seite pro Jahr kosten. Eric Danke, der Btx-Verantwortliche im Postministerium, um Bestätigung oder Dementi gebeten, sah sich in Nöten: "Dazu kann ich nichts sagen."

"Keine Messe, kein Kongreß, wo Postvertreter sich nicht ausschweigen (müssen)." So schreibt das Ulmer Btx-Blatt. Immer noch keine Planungssicherheit hätten deshalb die Anbieter, und das zehn Monate bevor der neue Postdienst bundesweit eingeführt werden soll. "Die Art und Weise, wie sie von der Post in Sachen Gebühren behandelt werden, ist unerträglich geworden", schließt die Unmutsäußerung.

Die immer wieder verzögerte Bekanntgabe der Gebühren für die Seitenspeicherung insbesondere hat auch das Mittelstandsmagazin "impulse" zu spekulativen Äußerungen veranlaßt: Die Seitengebühr für Btx-Seiten soll demnach im Monat eine Mark betragen. Dies gelte für regionale Seiten; für bundesweit angebotene liege der Preis bei acht Mark.

Bildschirmtext aktuell folgert aus den "impulse"-Angaben, daß für ein 100-Seiten-Programm, das regional angeboten werde, im Jahr 1200 Mark alleine für Speichergebühren anfallen würden, von Grundgebühren, Änderungsgebühren, Gebühren für Antwort- und Mitteilungsseiten ganz zu schweigen.

Der Ulmer Info-Dienst selbst glaubt hingegen mit einer Schätzung des regionalen Seitenpreises von 50 bis 70 Pfennig richtig zu liegen, bei bundesweiten Seiten etwa mit dem achtfachen Betrag. Ein 100-Seiten-Programm würde auf dieser Basis berechnet dann regional etwa 600 bis 840 Mark kosten, bundesweit zwischen 4800 und 6720 Mark.

Beide Berechnungen scheinen sich nun als geradezu optimistisch herauszustellen.