Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.10.1991 - 

Hewlett-Packard GmbH:

"Offene Systeme" ziehen sich durch alle Präsentationen

Als Anbieter "Offener Systeme" präsentiert sich die Hewlett-Packard GmbH aus Böblingen. Schwerpunkte auf dem Messestand sind die Systemfamilien 3000 und 9000, das Netzwerkmanagementsystem "Open View", Personal Computer, Lösungswege für den Übergang von Großrechner auf Client-Server-Systeme und Wachstumspfade in Richtung "Offener Systeme" für Nixdorf-8570-Anwender.

Die Angebote von 25 Hewlett-Packard-Partnern sind überwiegend im Außenpavillon zwischen den Hallen 24 und 18 zu sehen. Gezeigt werden kaufmännische Anwendungen wie Finanzbuchhaltung, Personalabrechnung, Materialwirtschaft und Datenvisualisierung sowie technische Einsatzmöglichkeiten aus den Bereichen Konstruktion und computergestützte Fertigung. Außerdem werden Branchenlösungen demonstriert.

Im Hardwarebereich stellt Hewlett-Packard unter anderem 16 neue Mehrplatzcomputer auf RISC-Basis (Reduced Instruction Set Computing) aus den Familien 3000 und 9000 vor. Als Systeme der Einstiegsklasse bieten die neuen Modelle HP 9000 Serie 800 und 900 Plattformen für kommerzielle Anwendungen in kleinen und mittleren Unternehmen sowie in dezentralen Teilnetzwerken unternehmensweiter Informationssysteme.

Zum Thema Software-Entwicklung konzentriert sich das Unternehmen auf seine "OSE"-Strategie (Open Software Environment). Sie umfaßt eine Anwenderberatung in den Bereichen CASE, Datenbankverwaltung, Vernetzung, Programmiersprachen und Benutzerschnittstellen. Das Management von Netzwerken demonstriert HP auf Basis von "Open View", das sich aus einer Palette von Werkzeugen zur Verwaltung, Überwachung und Fehlerdiagnose in lokalen Netzwerken (LANS) zusammensetzt. Unter dem Stichwort "Mainframe-Downsizing" werden schließlich Migrations-Wege von Systemen unterschiedlicher Hersteller wie IBM, Wang und Nixdorf in die HP-Welt gezeigt.

Im Vordergrund bei PCs und Peripherie steht die Vectra-Familie. HP zeigt unter anderem den PC "486s/20" mit einem auf 64 MB erweiterten Hauptspeicher im Einsatz als Netzwerkserver und als Basis für komplexe CAD-Anwendungen.

Weiterhin werden die neuen Modelle "386/16N" und "368/20N" gezeigt, die sich als Einplatz- oder Netzwerksystem einsetzen lassen. Neu in der HP-Produktpalette sind auch ein Farbscanner ("Scan-Jet 2C") und ein Tintenstrahl-Farbdrucker mit der Bezeichnung "Desk-Jet 500C".

Ebenfalls präsentiert werden drei Großformat-Stiftplotter aus der Serie "Draftmaster", die nach Herstellerangaben in Zukunft ohne die für Plottertypischen Probleme wie leere, verstopfte oder angetrocknete Stifte arbeiten sollen.

Zum Anschluß eines PCs an den Server über das Telefon stellt HP eine Software mit der Bezeichnung "Ethertwist Hub/8" vor, die dem Standard IEEE 802.3 Type 10-Base-T entspricht.

Informationen: Hewlett-Packard GmbH, Herrenbergerstraße 130, 7030 Böblingen, Telefon 0 70 31/14 0, Halle 24, Stand B8/C11