Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.01.2015 - 

Verschlüsselung, Fehlerbehebung, PowerShell

Office 365 – versteckte und wenig bekannte Funktionen nutzen

Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
E-Mails verschlüsseln, Zwei-Wege-Authentifizierung oder Fehlerbehebung: Mit den folgenden Tipps und kostenlosen Tools können Sie den Einsatz von Office 365 im Unternehmen optimieren.

Unternehmen, die auf Office 365 setzen, können neben den bekannten Funktionen auch auf eher unbekannte oder zumindest weniger bekannte Funktionen zugreifen. Diese bieten häufig einen interessanten Mehrwert für Unternehmen. Neben verschiedenen Berichten, einem besseren Virenschutz für Exchange oder der Möglichkeit, auch Business Intelligence mit Office 365 einzusetzen, können Sie im Unternehmen auch mit Zwei-Wege-Authentifizierung arbeiten, Einstellungen in Office 365 über die PowerShell vornehmen und vieles mehr. Auch das eine oder andere Tool hilft, Office 365 besser zu nutzen. Einige kleine Programme können auch Anwender dabei unterstützen, Fehler bei der Verbindung mit Office 365 zu beheben. Im folgenden Beitrag geben wir Ihnen einige Hinweise zu den Möglichkeiten von Office 365, die weniger bekannt sind, aber einen echten Nutzen bringen.

Office 365 in kleinen Unternehmen mit Windows Server 2012 R2 Essentials

Sie haben zum Beispiel die Möglichkeit, Office 365 in kleinen Unternehmen mit Windows Server 2012 R2 Essentials zu nutzen. Dazu binden Sie ein spezielles Add-In an das Dashboard von Windows Server 2012 R2 Essentials an und verwalten künftig die Benutzer in Ihrem Netzwerk über das Dashboard. Hier steuern Sie dann auch die Anbindung an Office 365. Die Einstellungen dazu finden Sie im Dashboard über Erste Schritte\Services. Die Anbindung starten Sie über die Auswahl von In Microsoft Office 365 integrieren.

Alle Einstellungen, die Office 365 betreffen, aber auch lokale Einstellungen nehmen Sie über das Dashboard vor. Dieses lässt sich auch sehr leicht über das Internet aufrufen. Auch große Unternehmen profitieren von den Möglichkeiten, die Office 365 und Windows Azure bieten. Wenn Sie das Windows-Azure-Verzeichnis Sync-Tool DirSync nutzen, können Sie Ihr lokales Active Directory ebenfalls mit Office 365 verknüpfen und Daten synchronisieren. Das Tool steht im Verwaltungsportal von Windows Azure zur Verfügung.

Mail Protection Reports for Office 365 - kostenloses Tool

Klicken Sie im Dashboard von Office 365 auf Berichte, dann erhalten Sie ausführliche Informationen über die Verwendung von Office 365. Nicht alle Office-365-Abonnements bieten diese Möglichkeit, aber es lohnt sich, einen Blick auf die Berichte zu werfen.

Mail Protection Reports for Office 365 sind vor allem für die Analyse der Sicherheit von Exchange Online relevant. Sie benötigen für die Analyse auf dem Rechner noch das .NET Framework 4.5 und Excel 2013. Dieses Tool steht kostenlos zum Download bereit und lässt sich auch in kleinen Abonnements nutzen. Haben Sie die Erweiterung auf einem Rechner installiert, starten Sie die spezielle Excel-Tabelle entweder über das neue Icon auf dem Desktop oder über das Verzeichnis C:\ProgramData\Microsoft\MailProtectionReports. Danach melden Sie sich an Office 365 an und wählen aus, für welchen Zeitraum Sie einen Bericht erstellen wollen. Danach lädt Mail Protection Reports for Office 365 die notwendigen Daten aus Ihrem Office-365-Abonnement und zeigt eine Auswertung an. Die Berichte lassen sich aktualisieren, und Sie können den Abfragezeitraum jederzeit ändern.

Sie sehen im oberen Bereich zunächst die Anzahl der gesendeten und empfangenen E-Mails im Unternehmen. Im unteren Bereich finden Sie die häufigsten Empfänger und Absender von E-Mails. Sie können sich natürlich auch tagesgenaue Daten anzeigen lassen. Im unteren Bereich erscheint eine Tabelle mit der genauen Anzahl. Über die Schaltflächen Abfrage und Aktualisieren im oberen Bereich können Sie jederzeit aktuelle Daten auslesen und neue Abfragen erstellen. Haben Sie die gewünschten Daten in der Tabelle, können Sie den Zwischenstand natürlich auch abspeichern.

Klicken Sie rechts auf Spam und lassen sich die Spam-Mails anzeigen sowie auch hier die häufigsten Empfänger. Zusätzlich lassen sich hier die E-Mails nach DLP (Data Loss Prevention), erstellten Regeln in Office 365 oder Virenmails filtern. Sie müssen dazu lediglich auf die entsprechenden Schaltflächen klicken. Im unteren Bereich können Sie unterschiedliche Registerkarten zu diesen Informationen öffnen.