Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.06.1996 - 

Microsoft macht Bürosuite fit fürs Internet

Office 97 präsentiert sich im neuen Gewand

Nach der Frischzellenkur wird sich das Office-Paket der Gates- Company vor allem durch neue Such- und Indizierungs-Mechanismen, ein Modul zur Formularerstellung, einen schlankeren E-Mail-Client sowie ein Tool zur Versionskontrolle von Office-Dokumenten auszeichnen. Mit Hilfe der Versionskontrolle lassen sich beispielsweise Änderungen protokollieren, die User an Dokumenten vornehmen.

Zusätzlich sind eine überarbeitete Werkzeugleiste und eine erweiterte Benutzer-Schnittstelle vorgesehen. Die neuen Office- Funktionen dienen in erster Linie der Erstellung und Distribution von Dokumenten innerhalb von Intranets.

Darüber hinaus will Microsoft mit "Outlook" ein Upgrade seines E- Mail-Clients "Exchange" vorstellen. Outlook besteht aus einer Kombination von Exchange mit dem persönlichen Terminplaner "Schedule+". Die Oberfläche der Bürosuite soll in der kommenden Version Buttons enthalten, mit denen der Anwender Funktionen des Internet-Explorers direkt aktivieren kann. Ferner lassen sich Office-Dokumente im Internet-Format Hypertext Markup Language (HTML) abspeichern. Ein separat erhältliches Zusatzmodul wird es erlauben, Dateien aus dem World Wide Web (WWW) zu betrachten und zu editieren.

Speziell für die Verwendung im Internet hat Microsoft auch die Datenbank "Access", die bislang mit dem professionellen Office- Paket geliefert wurde, überarbeitet. Access 97 soll es Usern erlauben, HTML-Verknüpfungen in einem Access-Dokument zu erstellen oder dynamische Daten im WWW abzulegen. Damit ist es beispielsweise möglich, variable Datenbankfelder im Internet zu definieren, die von anderen Benutzern im Unternehmen synchronisiert werden können. Des weiteren sollen sich Hyperlinks zu anderen Office-Anwendungen generieren lassen. Eine verbesserte Kompatibilität zum Internet Information Server (IIS) erlaubt es schließlich, neben dem Zugriff via Open-Database-Connectivity- (ODBC-)Treibern mit Hilfe des Microsoft-Internet-Server-APIs (Application Programming Interface) direkt auf Access- Informationen zuzugreifen.