Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.03.1994

Offizielle Eroeffnung von Fab 10 Intel produziert Wafer fuer Pentium und 486er in Irland

DUBLIN (CW) - Intel hat seine vierte Produktionsstaette fuer Pentium- und 486DX-Wafer in Betrieb genommen. Das Interesse an der offiziellen Eroeffnung der "Fab 10" in Leixlip bei Dublin war gross: Analysten und Journalisten aus der Alten und Neuen Welt reisten zur ersten Fabrikbesichtigung an.

Mit Fab 10 will Intel eigenen Angaben zufolge naeher am europaeischen Markt agieren, obwohl in Irland nur die Wafer, also Vorprodukte von Prozessoren, produziert werden. Die letzten Fertigungsschritte zum funktionsfaehigen Chip, wie das Schneiden der Wafer und die Ummantelung der Siliziumplaettchen mit Epoxidharz, werden weiterhin im Fernen Osten durchgefuehrt. Von offizieller Stelle verlautbarte, die Entscheidung fuer den Inselstaat als Standort einer neuen Chip- fabrik sei auch durch das hohe Ausbildungsniveau der Iren bei relativ niedrigen Lohnkosten beeinflusst worden

Insgesamt 850 Millionen Dollar investierte der Chiphersteller aus eigener Tasche in die neue Fertigungsstaette. Von der EU erhielt Intel eigenen Angaben zufolge nur marginale Zuschuesse. Die Kapazitaetsgrenze erreicht Fab 10 bei einer Produktion von 6000 Wafern pro Woche.

Auf einer Flaeche von 600 000 Quadratmetern, davon 65 000 Quadratmeter Reinraeume der hoechsten Kategorie, arbeiten 680 Beschaeftigte. Zwei Drittel der Angestellten wurden im Ausland geschult. Die Luft der hochreinen Raeume wird zehnmal in der Minute gefiltert und enthaelt pro Kubikmeter weniger als ein Schmutzteilchen. Damit ist die Umgebung zehntausendmal reiner als die eines Operationsaals.

Intel fertigt die Halbleiter in 0,6 Mikrometer- und in Vierschicht-BiCMOS-Technik auf Acht-Zoll-Wafern. Damit wird der Ausstoss an Prozessoren pro Siliziumscheibe verdoppelt bei gleichzeitigem Kostenanstieg von nur 20 Prozent.

Mittelfristig hat die Eroeffnung der Fab 10 auch fuer die Anwender Auswirkungen: Durch die steigende Produktion von Pentium- und 486DX-Prozessoren wird vermutlich der Hardwarepreis kraeftig fallen.