Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.01.2003 - 

Vodafone klagt gegen britischen Regulierer

Oftel senkt die Mobilfunkpreise

MÜNCHEN (CW) - Die britische Regulierungsbehörde Oftel hat sich zu einem gravierenden Eingriff in den Mobilfunkmarkt entschlossen. Alle Anbieter müssen zunächst ihre so genannten Terminierungsentgelte um 15 Prozent senken.

Die Anordnung, die bis zum 25. Juli 2003 umgesetzt werden muss, betrifft vor allem die vier führenden Provider in Großbritannien - also Vodafone, Orange, MMO2 und T-Mobile, denen die Oftel-Weisung nach Ansicht von Experten rund zwei Milliarden Pfund kosten könnte. Terminierungsentgelte sind Gebühren, die die Mobilfunkbetreiber für alle Anrufe berechnen, die sie von anderen Netzen an ihre Kunden weiterleiten. Bis 2006 sollen hier laut Oftel die Preise nochmals um weitere 15 Prozent gesenkt werden.

Die betroffenen Gesellschaften laufen gegen die Weisung des Regulierers Sturm. Allen voran Marktführer MMO2, der ankündigte, den UMTS-Start in Großbritannien um ein Jahr auf Mitte 2004 zu verschieben. Vodafone will gegen den Oftel-Beschluss gerichtlich vorgehen. Auch viele Branchenkenner halten den Eingriff in das Tarifgefüge für bedenklich, weil den Anbietern inmitten des Aufbaues ihrer UMTS-Netze ein Teil des Umsatzes wegbricht. (gh)