Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.04.1995

Ohne 3D kein Produktdaten-Management BCT koppelt PDM-Loesung Idias direkt an PPS-System von Baan

MUENCHEN (CW) - Das Kehler Systemhaus BCT GmbH, ein Spin-off der Suedweststahlgruppe, hat Version 6.0 der PDM-Loesung "Idias" (Integriertes Digitales Informations- und Archivierungssystem) vorgestellt. Neben funktionalen Erweiterungen wird das Programmpaket eine direkte Schnittstelle zu Baans PPS-System "Triton" erhalten. Ausserdem soll sich die Software fuer das Produktdaten-Management kuenftig ausser auf Basis von Ingres auch auf der Datenbank-Engine von Oracle einsetzen lassen.

Einen grossen Markt sieht BCT derzeit im Bereich Dienstleistungen, wenn es darum geht, Kunden bei der Migration von einer 2D- in eine 3D-Welt zu unterstuetzen. Aus technischer Sicht werde die 2D- Konstruktion keine weiterreichenden Integrationskonzepte zulassen, heisst es aus dem Systemhaus. Wer ein durchgaengiges Produktdaten- Management einfuehren wolle, muesse zu 3D wechseln. Dabei setzt der CAD-Spezialist auf die 3D-Applikation "Unigraphics V10" von EDS statt auf Hewlett-Packard wie im 2D-Bereich. Dort verwendet BCT weiterhin die HP-Produkte "ME10" und "ME30", die nun ueber eine bidirektionale Schnittstelle mit Unigraphics kommunizieren koennen.

Die mit dem hollaendischen PPS-Hersteller Baan bezueglich Triton eingeleitete Kooperation soll die PDM-Loesung in Richtung Produktionsplanung und -steuerung erweitern. Die Entwicklungsarbeiten werden voraussichtlich bis zum kommenden Sommer dauern. Derzeit steht eine Vorabversion der Schnittstelle zur Verfuegung, die laut BCT einen Online-Betrieb zwischen Triton und Idias ermoeglicht. Das Projekt gliedert sich insgesamt in drei Stufen. Als erstes werden eine Stuecklisten- und Stammdatenkopplung, ein integriertes Pruef-, Freigabe- und Aenderungswesen, die Zugriffsberechtigungen, Klassifizierung und Teilemerkmale sowie der Abgleich beider Systeme durchgefuehrt.

In der zweiten Stufe erfolgt die Kombination beider Systeme, um einen Retrieval-Zugriff auf Archivdaten, Zeichnungen, Dokumente und technische Unterlagen zu ermoeglichen. Der dritte Schritt beinhaltet unter anderem die Anbindung des grafisch orientierten BCT-Moduls Sachmerkmalleiste (SMML) zum Suchen und Anlegen von Triton-Stammdaten.

Eine Mappe zur Dateiverknuepfung

Im Funktionsspektrum von Idias haben die Kehler das Modul BCT- Mappe eingefuehrt. Ueber das per Icon bedienbare Programm lassen sich mehrere Dokumente und Dateien miteinander verknuepfen beziehungsweise verwalten. Voellig neu praesentiert sich auch die Systemkomponente Werkstoffverwaltung, die nach den Wuenschen des Pumpenherstellers Allweiler AG modifiziert wurde. Per Klick auf die Bildschirmmaske ist es nun moeglich, Informationen ueber Werkstoffe wie Festigkeitswerte, Zusammensetzung und Leitfaehigkeit einzublenden.

Die neue Version 6.0 von Idias wird auf der CAT in Stuttgart (9. bis 12. Mai) praesentiert.