Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.11.1996 - 

Computer und Recht/Bagger durchtrennt Stromkabel

Ohne Sicherung der Daten kein Schadensersatz

Um die Anlage wieder in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen, mußte das Unternehmen fast 5000 Mark aufwenden und verlangte diese Kosten von dem Bauunternehmer als Schadensersatz.

Die Klage hatte aber keinen Erfolg. Denn Computerdaten sind im Schadensersatzrecht keine Sache und damit kein Rechtsgut. Schließlich hat die Firma durch die unterlassene Datensicherung auch grob gegen ihre eigenen Pflichten verstoßen. In einem Betrieb, der auf eine funktionierende DV-Anlage und den Zugriff auf gespeicherte Daten angewiesen ist, sollte die regelmäßige (tägliche oder gar noch häufigere) Datensicherung selbstverständlich sein - zumal mit gelegentlichen Stromausfällen auch ohne Eingriffe Dritter immer gerechnet werden muß. Wer diese gebotene Sorgfalt in eigenen Angelegenheiten nicht beachtet, nimmt etwaige Datenverluste billigend in Kauf und handelt grob fahrlässig.Landgericht Konstanz, Aktenzeichen 1 S 292/95