Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.10.1999 - 

Hyperblock-Technik soll Zeitaufwand drastisch reduzieren

Olap-Werkzeug nutzt dynamische Tabellen

KÖLN (CW) - Mit "Onvision" bringt die Intellicube Software AG, Köln, ein Olap-Werkzeug zur Erstellung, Pflege und Verwaltung von Report-Systemen auf den Markt.

Onvision setzt auf Online Analytical Processing (Olap) auf, um Analysen des Datenbestands eines Unternehmens zu ermöglichen. Im Olap-Konzept werden dabei Daten strukturiert nach Dimensionen in sogenannten Hypercubes, also Datenwürfeln, abgelegt. Um multidimensionale Olap-Daten auf zweidimensionalen Berichten ablegen zu können, bedient sich die Software einer mit dem Hyperblock-Verfahren ausgestatteten Tabellenkalkulation. Damit soll sich nicht nur die klassische Darstellungsmethode, bei der ein strukturstatischer Berichtsaufbau möglich ist, realisieren, sondern auch eine dynamische Tabelle erzeugen lassen. Diese Art von Maske erlaubt es Managern und Controllern, Reports und Planungstabellen aufzubauen, die automatisch das Layout anpassen, wenn Änderungen oder Ergänzungen in der dahinterliegenden operationalen Struktur gemacht wurden. Durch die Hyperblocks sollen sich die Verknüpfungen zu den untergeordneten Datenbanken stets erhalten lassen, so der Hersteller.

Darüber hinaus legt der neue Manager Reports zentral ab und ermöglicht so den gleichzeitigen Zugriff auf die Dokumente durch mehrere Anwender. Onvision ist laut Anbieter parallel auf dem Desktop oder im Intranet sowie Internet einsetzbar und erlaubt die gleichzeitge Darstellung von Daten aus Olap-Quellen unterschiedlicher Datenbankanbieter in einem Report. Das Programm kann direkt an einen Web-Server angekoppelt und die Reports dann von Anwendern im HTML-Format abgerufen werden. Das Werkzeug kostet in der Basisversion mit fünf Lizenzen 19000 Mark.