Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.02.1994

OLE-Technik mit Folgen fuer Visual Basic

MUENCHEN (CW) - Wenig Zustimmung findet eine Optimierungsmassnahme von Microsofts Technik fuer Object Linking and Embedding (OLE). Zwar vereinfachen die geplanten "OLE Control Extensions" (OCX) das Erstellen von OLE-Anwendungen, viele Entwickler befuerchten jedoch, dass sie nun ihre bisherigen Programme umschreiben muessen.

Bei OCX handelt es sich um vorgefertigte Funktionen fuer 32-Bit- Umgebungen, die sich von Entwicklern einfach in OLE-Anwendungen einbinden lassen. Ein aehnliches Hilfsmittel auf 16-Bit-Basis mit der Bezeichnung "VBX" existiert bereits fuer Visual-Basic- Programmierer. Zur Zeit werden von Microsoft und Drittanbietern mehr als 100 solcher VBX-Funktionspakete angeboten. Kuenftig sollen die OCX-Erweiterungen die bisherigen VBX-Funktionen ersetzen.

Die Schwierigkeit besteht nun - wie auch Microsoft einraeumt - in der Umstellung der 16-Bit-Anwendungen auf die 32-Bit-Technik. Ungeklaert ist derzeit auch noch, ob Microsoft im Rahmen von OCX Umstiegshilfen bereitstellt.