Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.10.1990 - 

Nach Meinungsverschiedenheiten mit Cassoni

Oliveti: Sanierer Francesco Tato nimmt seinen Hut

MÜNCHEN(bk) - Francesco Tato, langjähriger Sanierer vom Dienst bei Olivetti und deren Sehreibmaschinen-Tochter Triumph-Adler, hat den italienischen Computerhersteller verlassen. Wie verlautete, sollen zwischen Tato und Vittorio Cassoni, dem General Manager von Olivetti, schon seit längerer Zeit Unstimmigkeiten über die Unternehmensstrategie bestanden, haben.

Vor gut vier Jahren hatte Francesco Tato den Chefsessel bei der Nürnberger Triumph-Adler AG übernommen, die damals gerade in den Olivetti-Konzern eingegliedert worden war. Als " Mann der harten Gangart" sollte er bei dem verlustträchtigen Schreibmaschinen-Hersteller für schwarze Zahlen sorgen. Zuvor hatte Tato dies bei der deutschen und britischen Olivetti zustande gebracht und von 1982 bis 1984 selbst die marode Kienzle Apparate GmbH in Villingen wieder in die Gewinnzone manövriert.

Der aus Italien stammende Sanierer bewältigte auch diese Aufgabe. Bereits im Geschäftsjahr 1988 erreichte TA die Gewinnschwelle und konnte fort an die Verlustvorträge weiter abbauen.

Im gleichen Jahr beorderte Olivetti-Boß Carlo De Benedetti nach der gescheiterten Ehe mit dem amerikanischen Telecom-Riesen AT&T Vittorio Cassoni nach Ivrea zurück und übertrug ihm wenige Monate später die Gesmtverantwortung für die neue Dreiteilung des Olivetti Konzerns: der Olivetti Systems & Networks unter Leitung von Luigi Mercurio (ist ebenfalls vor einigen Monaten zurückgetreten), der Olivetti Information Services unter Führung von Carlos' Bruder Franco De Benedetti und schließlich der Olivetti Office, der TA-Chef Tato vorstand. Dem überraschenden Ausstieg Tatos bei Olivetti sollen einem Bericht der "Financial Times" zufolge Meinungsverschiedenheiten zwischen ihm und Cassoni vorausgegangen sein. Stein des Anstoßes: Die künftige Unternehmenspolitik nicht zuletzt mit Blick auf die sinkenden Margen bei Olivetti. So mußte der Konzern gerade einen Sturz der Bruttoerträge um 40,6 Prozent auf 60,9 Milliarden Lire hinnehmen.

Tato, so beruft sich die "Financial Times" auf Industriequellen, wollte den gegenwärtig schwierigen Marktbedingungen und der daraus resultierenden Profitschwäche anscheinend mit radikaleren Methoden begegnen als Cassoni. Neuer Mann an der Spitze von Olivetti Office ist Ettore Morezzi, der bislang für den Geschäftsbereich "Olivetti Technologies Group zuständig war. Seine Position hat Giorgio Panattoni übernommen.

Wie Triumph-Adler mitteilte, ist vorgesehen, daß Francesco Tato sein Amt als TA-Vorstandsvorsitzender "zu gegebener Zeit abgibt".