Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.06.1993

Olivetti bestach Beamte mit zehn Milliarden Lire IT-Manager unter dem Vorwurf der aktiven Korruption verhaftet

MAILAND (CW) - Immer mehr Manager von IT-Anbietern in Italien wandern hinter Gitter, da die Zahlung von Bestechungsgeldern an staatliche Stellen im TK-Bereich anscheinend zum Alltagsgeschaeft gehoerte.

Nachdem bereits die Italien-Manager von Siemens, Ericsson und Marconi unter dem Vorwurf der Bestechung von Regierungsstellen verhaftet wurden, traf es jetzt die Geschaeftsfuehrer der Niederlassungen von Philips Electronics NV. und der Cie. des Machines Bull. Beiden wird zur Last gelegt, anlaesslich einer Ausschreibung der italienischen Gerichte fuer Videoschirme und Computerequipment, Mitarbeiter des Justiz-Ministeriums bestochen zu haben.

Olivetti-Chairman Carlo de Benedetti, der laut "Wall Street Journal" selbst zugibt, dass Olivetti rund zehn Milliarden Lire an Bestechungsgeldern gezahlt habe, entschuldigt das Verhalten der Unternehmen damit, dass es seit 1987 keine andere Moeglichkeit gegeben habe, um mit Regierungsstellen Geschaefte zu machen.