Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.1988 - 

Italienische PS2-Clones noch nicht in Sicht:

Olivetti bringt 80386er auf den Markt

PARIS (IDG) - Der Italienische Hersteller Olivetti hat für Mai die Markteinführung von fünf neuen Personal Computern angekündigt. Es handelt sich dabei um die Modelle M290, M380/C, M380/XP1, M380/XP3 und den M380/XP5. Der M290 basiert auf dem Prozessor 80286, die Modelle 380 verwenden Intels Baustein 80386.

Der Prozessor 80286 des M290 wird mit 12 Megahertz getaktet. Das Gerät hat einen Hauptspeicher mit 2 MB RAM, der sich auf bis zu 14 MB aufrüsten läßt. Die Kapazität der Festplatte kann auf bis zu 100 MB erweitert werden. Optional erhältlich sind Floppy-Laufwerke mit 5? oder 3? Zoll. Das Besondere an diesem Rechner: Die CPU ist als steckbare Einheit ausgeführt. Auf diese Weise läßt sich der PC aufrüsten, falls der Anwender das wünscht. Das Video-Board ermöglicht Grafikdarstellungen im EGA- und VGA-Standard. Der Benutzer hat die Wahl zwischen den Betriebssystemen MS-DOS, OS/2 und Xenix V/286.

Der Prozessor des Olivetti M380/C wird mit 16 Megahertz getaktet. Der Rechner hat standardmäßig 1 MB RAM. Er läßt sich auf bis zu 48 MB aufstocken. Die Festplatte weist eine Kapazität von 62 MB auf. Als leistungsgesteigerte Version mit einer Taktfreuenz von 20 Megahertz und einer 80-MB-Festplatte trägt das Gerät die Bezeichnung M380/XP1. Der M380/XP3 wird mit 2 MB RAM und einer 135-MB-Platte ausgeliefert. Als Tower-Version bringt Olivetti den M380/XP5 auf den europäischen Markt. Dieser Rechner ist mit zehn Eingabe/Ausgabe-Slots ausgestattet. 4 MB RAM sind Standard. Die Festplatte kann bis auf 300 MB aufgerüstet werden. Die Geräte der Serie 380 fahren MS-DOS, OS/2, Xenix 386 und zusätzlich Unix V/386. Die neuen PCs sind ab Mai lieferbar, Preise stehen noch nicht fest.

Auf die Frage nach möglichen Plänen für einen PS/2-Clone antwortete ein Firmensprecher, daß es darüber keine speziellen Regelungen mit dem Marktführer gäbe. 0livetti stünde es aufgrund eines Patentabkommens mit IBM frei, in Zukunft einen Rechner mit Mikro-Kanal-Architektur zu bauen. Marktkenner sind jedoch der Meinung, daß es mit einer solchen Regelung nicht weit her sein kann. Nach ihrer Meinung fürchtet auch Olivetti IBMs Reaktion auf die ersten PS/2-Clones. "Wäre sich Olivetti seiner Sache sicher", so ein Insider, "würde sie auch PS/2-Rechner anbieten. "