Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Vor dem Hintergrund wachsenden Marktes:


27.02.1987 - 

Olivetti löst Laptop M22 ab

MAILAND (CW) - Olivetti hat auf der Messe "Which Computer?" in Birmingham England, einen neuen Laptop - den M15 - präsentiert. Damit ist der Nachfolger des nicht sehr populären und in Deutschland bis heute nicht lieferbaren M22 im Rennen.

Der neue Olivetti ähnelt in vielerlei Hinsicht dem IBM Convertible. So ist er ebenfalls mit einem stromsparenden CMOS-CPU-Chip 80C88 sowie zwei Diskettenlaufwerken für 3?-Zoll-Disketten mit je 720 KB Fassungsvermögen ausgestattet. Optional soll zu einem späteren Zeitpunkt außerdem ein externes Laufwerk für 5?-Zoll-Laufwerke angeboten werden. Der Laptop kommt serienmäßig mit 256 KB Hauptspeicher, die bis 512 KB ausgebaut werden können. Als Ausgabemedium fungiert ein LCD-Screen mit 640 mal 200 Bildpunkten. Damit lassen sich 25 Zeilen zu je 80 Zeichen darstellen. Der M 15 läuft unter MS-DOS 3.2.

Für den Verkehr mit der Außenwelt stehen drei Interfaces zur Verfügung, nämlich ein RS232, eine Parallelschnittstelle und ein Anschluß für einen externen Massenspeicher. Der Kleinrechner wiegt 5,6 Kilo und läßt sich wahlweise mit Batterie oder Netzstrom betreiben.

Das Gerät soll in Deutschland erstmals auf der kommenden CeBIT in Hannover gezeigt werden. Wie aus Olivetti-Kreisen zu erfahren war, wird der Preis 3930 Mark betragen; für das Betriebssystem sind zusätzlich 250 Mark zu investieren. Über Lieferfristen war bis Redaktionsschluß noch nichts bekannt.

Mit dem M 15 will Olivetti am wachsenden europäischen Markt für Laptops partizipieren. In dieser Geräteklasse führt derzeit Toshiba. Dem Pariser Marktforschungsunternehmen Intelligent Electronics zufolge liegt zur Zeit die jährliche Steigerung der Verkaufszahlen europaweit bei mehr als 100 Prozent. 1985 wurden 28 000 Laptops an den Mann gebracht, was etwa 2,3 Prozent des PC-Marktes entsprach. 1986 waren es mit 75 000 Stück schon 4,4 Prozent. In diesem Jahr werden die entsprechenden Zahlen auf 192 000 Stück und 8,6 Prozent Marktanteil veranschlagt.