Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.04.1989 - 

Neue Laptops und PCs sollen Produktpalette abrunden

Olivetti PC: Künstlich gebremst

CHICAGO (CW) - Zwei neue Personal Computer hat der italienische Bürokonzern Olivetti vorgestellt (CW-Nr. 16. vom 12. April 1989). Es handelt sich dabei um den M380/ XP9, der das neue High-End der 300-Serie darstellt, sowie um ein System mit der Bezeichnung M300. Neu im Produktprogramm sind außerdem zwei Laptops.

Der M380/XP9 ist serienmäßig mit einem Hauptspeicher von 4 MB ausgerüstet, der sich auf der Platine bis auf 8 MB ausbauen läßt. Außerdem stellt er acht Erweiterungssteckplätze zur Verfügung.

Als Prozessor verwendet das System den 80386 mit einer Taktfrequenz von 33 Megahertz. Die Busarchitektur des PCs ist kompatibel mit XT/AT-Slots.

Der M300 arbeitet mit dem künstlich gebremsten 32-Bit-Prozessor 80386SX bei einer Taktfrequenz von 16 Megahertz. Der Rechner ist ebenfalls kompatibel zum Industriestandard.

Neu bei Olivetti sind zwei Laptops mit den Bezeichnungen M111 und M211. Der M111 verfügt über 640 KB RAM und verwendet den NEC-Prozessor V30, der kompatibel zum 8086 von Intel ist.

Der M212 läuft mit einer Frequenz von 16 Megahertz und nutzt die CPU 80286. Beide Modelle sind mit einem Supertwist-Monitor ausgerüstet und umfassen Erweiterungssteckplätze und Schnittstellen zum Anschluß von Festplatten. Zusätzlich stellte Olivetti die Version 1.1 des Betriebssystems OS/2 sowie das Release 3.2 von SCO-Unix V/386 vor.