Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.05.1985 - 

AT&T nimmt nicht die geplanten Mengen ab:

Olivetti sucht weiteren OEM Partner in USA

MÜNCHEN (CW) - Trotz zahlreicher Meldungen über den guten Abverkauf des mit dem Olivetti-M24 weitgehend baugleichen AT&T PC 6300 sieht sich das amerikanische Unternehmen vor zu großen Lagerbeständen. In der Branche werden die überzähligen Bestände auf 10 000 bis 30 000 Stück geschätzt.

Als Konsequenz seien, so Berichte aus den USA, die Bestellungen im laufenden Jahr gegenüber den ursprünglichen Planungen deutlich reduziert worden, schlechte Nachrichten also für Olivetti. Ein OEM-Geschäft mit Xerox soll jetzt dafür sorgen, daß AT&T seine Aufträge zurückfahren kann, ohne dem italienischen Unternehmen zu schaden, an dem Ma Bell ja mit 25 Prozent beteiligt ist.

Olivetti hatte an dem amerikanischen Partner im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben rund 125 000 Maschinen verkauft. Branchenkenner gehen davon aus, daß AT&T lediglich 30 000 Mikros absetzen konnte. Dennoch soll die ursprüngliche Vereinbarung zwischen Olivetti und dem AT&T für 1985 die Abnahme von wenigstens 175 000 Rechnern vorgesehen haben. Olivetti habe, so ist zu hören, zugesagt, wenn nötig bis zu 250 000 Maschinen zu liefern.

Diese so entstandene Lücke soll die Xerox Corporation füllen, die vor einigen Wochen die Einstellung der eigenen Mikro-Baureihe angekündigt hatte und damit ebenfalls eine Lücke zu schließen hat.