Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.03.1990 - 

Nach Schätzungen amerikanischer Marktforscher

Olivettis Gewinne gingen um fast ein Drittel zurück

09.03.1990

MAILAND (CW) - 1989 war für Olivetti ein mageres Jahr. Wie das Wall Street Journal berichtet, gehen Analysten von einer stark verschlechterten Konzernbilanz aus. Ursache für die Misere sind enttäuschende Verkaufszahlen und unerwartet hohe finanzielle Belastungen. Vor April 1990 will das Unternehmen keine Zahlen veröffentlichen: Der Aktienkurs soll stabil bleiben.

Einen Gewinnrückgang um 30 Prozent oder mehr prognostiziert Eleanor Buss, Analystin bei der Robert Fleming & Co. in London, dem Olivetti-Konzern für 1989. Nach ihrer Einschätzung dürfte der Nettoerlös im Vergleich zum Vorjahr von 286 auf etwa 201 Millionen Dollar (1989) gesunken sein.

Ein Olivetti-Sprecher räumte erst im Dezember ein, daß die Verkaufszahlen für 1989 deutlich weniger gestiegen seien als erhofft. Wenige Monate zuvor hatte Konzern-Präsident Carlo De Benedetti den Aktionären noch Mut gemacht: Der Gewinn von 1989, so die Prognose des Olivetti-Chefs, wird nicht unter dem des Vorjahres liegen.

Als Ursachen für die schwache Bilanz nennen Analysten einerseits die Akquisition der ISC Systems Corp., eines US-Herstellers von Workstations für die Bankbranche, sowie andererseits hohe Kosten für die Umstrukturierung des Unternehmens. Um langfristig im schwer angeschlagenen Computermarkt bestehen zu können, ist Olivetti zu einer umfassenden Neuordnung des Unternehmens angetreten. Experten vermuten, daß diese Konsolidierung auch 1990 zu Einbußen führen wird.

Obwohl die Gewinne der Italiener seit fünf Jahren permanent zurückgehen, gehört das Unternehmen, im Gegensatz zu einem Großteil der europäischen Konkurrenz, zu den wenigen großen Herstellern, die überhaupt noch Profit erwirtschaften. Anbieter wie Bull, Nixdorf oder Norsk Data werden nach Einschätzung von Marktforschern für das vergangene Jahr nur von Verlusten berichten.

Für die Zukunft fühlt sich das Unternehmen gewappnet: Die neuen CP-486-Hochleistungs-PCs und der LSX-Minicomputer verkaufen sich bisher gut. Außerdem erwarten Analysten von der Vermarktung verteilter Netzwerke sehr gute Geschäfte. 1990, so vermuten die Marktforscher, wird Olivetti unter anderem die Gehaltsliste kürzen und die Verkaufs- und Gewinnzahlen deutlich erhöhen. +