Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.1975

Olympia meint:Kopie billiger als Telex

HANNOVER - Die Ferokopie ist nach Ansicht der Olympia-Werke AG heute, schon in einer Reihe von Fällen billiger als ein Fernschreiben. Die Wilhelmshavener machen folgende Rechnung auf: Für ein Telex von 18 Zeilen - also noch nicht einmal DIN-A5-Größe - braucht ein Fernschreiber etwa drei Minuten, die im Nahbereich 1,20 Mark und im Fernbereich 2,10 Mark Gebühren kosten. Ein Fernkopierer, der für ein A 4-Blatt drei Minuten braucht, benötigt für die Hälfte 1,5 Minuten, für 18 Zeilen sogar noch weniger: im Ortsbereich fallen dafür 23 Pfennig. bei Entfernungen über 100 Kilometer 1,72 Mark Telefongebühren an.

Grundmiete, Grundgebühr und Wartung für einen Fernschreiber kosten pro Monat 385 Mark - normale 3- bis 6-Minuten-Telekopierer (die Zeit ist jeweils auf die Übertragung einer DlN-A4-Seite bezogen) kosten in Deutschland pro Monat nach Olympia-Feststellungen etwa 300 Mark. Damit sind auch die monatlichen Fixkosten niedriger. Die Verbrauchsmaterialien wie Toner oder Spezialpapier können mit 25 bis 39 Pfennig je Kopie allerdings etwas höher liegen als Farbbandlochstreifen- und Fernschreib-Rollen-Kosten beim Telex. Das wird aber sicher dadurch kompensiert, daß zur Ausnutzung der möglichen Übertragungsgeschwindigkeit in der Regel erst Lochstreifen gestanzt und diese dann gesendet werden - was ja Mehrkosten gegenüber dem einfachen Auflegen eines Blattes auf den Kopierer bringt. Nicht berücksichtigt ist dabei, daß der Kopierer alles überträgt - Maschinenschrift ebenso wie Handschrift, Zeichen ebenso wie Zeichnungen.

Bislang ist der Fernschreiber noch in einem Punkt überlegen: über das internationale Telex-Netz erreicht man 500 000 Teilnehmer - beim Fernkopieren hat man zur Zeit erst 90 000 mögliche Partner. Die kann man allerdings mit den neuen Olympia-Geräten DEX 581 und 4100 alle erreichen - die sind auch mit Fremdgeräten kompatibel. "In spätestens zehn Jahren hat die Zahl der Telekopiergeräte die Zahl der installierten Fernschreibeinheiten überflügelt, meint man bei Olympia. -py