Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.1982 - 

Mitarbeiterversuchen Fließbandabbau zu verhindern:

Olympia-Werk Leer will "dicht" machen

LEER (VWD) - Der geplante Abbau des Produktionsfließbandes im Zweigwerk Leer der Olympia-Werke AG, Wilhelmshaven, erhitzt die Gemüter: So versuchten die Arbeitnehmer durch Arbeitsniederlegungen und einer Besetzung des Fließbandes den weiteren Abriß ihrer Arbeitsstätte zu verhindern.

Wie die Verwaltungsstelle Leer der IG-Metall betont, handele es sich hier um eine "Willkürhandlung des Olympia-Vorstandes", die unzumutbar sei, da es noch keinen Interessenausgleich im Hinblick auf weitere Perspektiven gebe.

Aus den Reihen des Olympia-Vorstandes war dagegen zu vernehmen, daß wiederholt dem Betriebsrat und dem Wirtschaftsausschuß ein Interessenausgleich angeboten wurde, dieser jedoch nicht angenommen wurde. Das Fließband werde schon seit Monaten nicht mehr im Werk Leer benötigt und soll stattdessen im Werk Wilhelmshaven eingesetzt werden.

Die Schließung des Werkes Leer werde jedoch Mitte 1983 aus Kostengründen nicht weiter aufgeschoben werden können. Zur Zeit arbeiten dort etwa 700 Mitarbeiter. Von diesen sollen dann "unter den gegebenen Möglichkeiten" einige nach Wilhelmshaven übernommen werden.