Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.1987 - 

Siemens AG:

OME-Interface für drei Mikrosysteme

Eine Schnittstelle vom Multibus-II-System (OSM) zur AMS- und SMP-Welt präsentiert die Siemens AG auf der Messe. Das OME-Interface (On-Board Module Expansion) soll die drei Mikrocomputer-Systeme SMP (8 Bit), AMS (16 Bit) und OSM (32 Bit) mechanisch und elektrisch verknüpfen. Außerdem wird der Einplatinen-Computer OSM-B17 gezeigt, der mit dem OME-Interface ausgestattet ist.

Die Multibus-II-Baugruppe OSM-B17 arbeitet mit der CPU SAB 80186 und kann durch den Arithmetikprozessor SAB 8087 erweitert werden. Dazu kommt der ADMA-Baustein SAB 82258 für "Advanced Direct Memory Access". Die weitere Ausstattung umfaßt ein 1 MB DRAM, einen Programmspeicher sowie serielle und parallele Schnittstellen.

Mit dem 16/32-Bit-Interface OME kann der Funktionsumfang des Einplatinen-Computers OSM-B17 durch aufgesetzte Baugruppen ausgebaut werden. In Sandwich-Technik soll es so gelingen, in einem einzigen Baugruppenträger eine 8/16/32-Bit-Struktur zu verwirklichen.

Informationen: Siemens AG, Postfach 103, 8000 München 1, Telefon: 089/23 40

Halle 16, Stand E 11/D 12a Halle 25, Stand A 4/B 3