Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.05.1990 - 

Candle-System überwacht VTAM-Zugriffe

Omegamon II für VTAM soll SNA-Umgebungen optimieren

MÜNCHEN (CW) - Mit der Version II ihrer Performance-Mangements-Umgebung "Omegamon" steigt die Münchner Candle GmbH in den Netzwerkbereich ein. Der Spezialist für Performance-Mangement bietet jetzt in Rahmen seines Omegamon-Center-Konzepts auch Monitoring für IBMs Virtual Telecommunication Access Method (VTAM) an.

Der Monitor ist für eine SNA-Umgebung konzipiert und gibt den Rechenzentrums-Mitarbeitern Informationen über die VTAM-Ressourcen wie Bufferpool, CPU-Belastung, I/O-Operationen sowie über die Auslastung der SNA-Kanal-Einheiten. Trendanalysen sollen rechtzeitig vor Schwierigkeiten in den Routes warnen.

Candle-Geschäftsführer Gerhard Merkl beschreibt den VTAM-Monitor als eine Ergänzung zu IBMs Netview-Produkt, das zudem per Hotkey erreicht werden kann. Als besonders hilfreich lobt Merkl die wie eine Ampel aufgebaute Statusanzeige, bei der auf dem Bildschirm Farbbalken von grün (alles o.k.) über gelb auf rot wechseln, wenn Probleme auftauchen. In einem solchen Fall wird der Operator über ein Menü direkt zur Fehlerquelle geführt. Auf dieser Ebene können dann VTAM-Befehle abgesetzt werden.

Zwar hat der Verkauf des VTAM-Monitors bereits begonnen, die allgemeine Freigabe erfolgt allerdings erst Anfang Oktober.