Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.11.1992 - 

Anbieter sollen Kontakt zur Object Management Group aufnehmen

OMG will ein Referenzmodell für SW-Analyse und -Design erstellen

MÜNCHEN (CW) - Ein Referenzmodell für objektorientierte Analyse und Softwaredesign hat die Object Management Group (OMG) erstellt. Die Vereinigung, die sich um die Standardisierung von Objekttechniken bemüht sieht darin die Grundlage für eine Vereinheitlichung der verfügbaren Werkzeuge.

Voraussetzung für den Erfolg des Referenzmodells, das in eine allgemeine Object Management Architektur (OMA) einfließen soll, ist, daß sich die Anbieter objektorientierter Designprodukte die Unterlagen schicken lassen und der OMG ihre Stellungnahme mitteilen. Die Ergebnisse dieser Befragung sollen im ersten Quartal 1993 veröffentlicht werden.

Nach Informationen des britischen Brancheninformationsdienstes "Computergram" arbeitet die OMG derzeit zudem mit dem US-Verteidigungsministerium und dem Normierungsgremium Nist an einem Standard für eine umfassende Tool-Architektur.

Der OMG gehören derzeit rund 280 Unternehmen an, von denen Andersen Consulting, APM, Canon, DEC, Bull, HP, IBM, Novell, Olivetti, Sunsoft und die Software AG als federführend gelten. Als Neuzugänge meldet die Vereinigung British Telecom, Lotus Development und United Technologie.