Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.01.1999 - 

"One-stop-Shopping" für Firmenkunden

"One-stop-Shopping" für Firmenkunden IBM will PC-Division und Services enger integrieren

FRAMINGHAM (IDG) - IBM will seine PC-Division stärker mit ihrer Global Services Group verzahnen. Kunden sollen künftig Hardware, Software und Dienstleistungen aus einer Hand erhalten können.

Die Initiative des Herstellers, intern unter dem Codenamen "Blue on Blue" gehandelt, würde PC-Kunden eine zentrale Einkaufsmöglichkeit für unterschiedliche IBM-Produkte geben. Bislang müssen sich Anwender meist an verschiedene Organisationen Big Blues wenden, wollen sie etwa Rechner und gleichzeitig Dienstleistungen erwerben. "Statt Hardware, Software, Dienstleistungen und Beratung Stück für Stück zu verkaufen, wollen wir künftig ein One-stop-Shop sein", erklärte IBM-Manager Steve Walsh.

Firmenkunden könnten von den Maßnahmen etwa durch individuelle Rabatte für Paketlösungen aus Hardware und Services profitieren, so Walsh. IBM hat inzwischen damit begonnen, die System- Management-Software "Tivoli" auf Business-PCs vorzu- installieren. Die Verkaufsmannschaft soll künftig unter anderem mit den damit möglichen Fernwartungs-Optionen der Rechner werben.

"IBM versucht, sein lahmendes PC-Geschäft wieder auf Trab zu bringen", kommentierte Rob Enderle, Analyst bei der Giga Information Group, die Initiative des IT-Konzerns. "Die Geschäfte mit Mobilrechnern laufen ganz gut, aber die Personal Systems Group konnte insgesamt nicht die Erwartungen erfüllen.