Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.01.2000 - 

Autobytel investiert in die Alte Welt

Online-Autohändler möchte sich europaweit etablieren

MÜNCHEN (CW) - Der Online-Autohändler Autobytel.com will europaweit nationale Web-Shops eröffnen. Ein Anfangskapital von rund 27 Millionen Dollar soll helfen, das von den europäischen Automobilherstellern misstrauisch beäugte Geschäft mit Neuwagen zu etablieren.

"Wir sind ein globales Unternehmen, und man kann nicht global führen, wenn man nicht in Europa dominiert", begründet Robert Grimes, Executive Vice-President International Development bei Autobytel.com, das Engagement seiner Firma. Bisher ist das Unternehmen in Großbritannien, in den skandinavischen Ländern und den Niederlanden präsent, nicht jedoch in Frankreich, Italien und Deutschland, den Ländern mit einer großen Autoindustrie.

Tatsächlich ist das Autoverkaufen via Netz in Europa kein einfaches Geschäft. Das liegt vor allem am dichten Netz von Vertragshändlern, über das die Hersteller diesseits des großen Teiches ihre Kunden beliefern und denen zugesichert wurde, dass nicht an ihnen vorbei Neuwagen verkauft werden. Umgekehrt möchten die Hersteller diesen Vertriebsweg auch kontrollieren. Das haben einige britische VW-Händler zu spüren bekommen, die mit Autobytel zusammenarbeiten wollten und von ihren Lieferanten daran gehindert wurden. Wenn online verkauft wird, so der Konzern, dann nur über das hauseigene System.

Hinzu kommt, dass es eine europaweite Regelung gibt, die den direkten Online-Verkauf von Neuwagen verbietet. Zu einem echten Wettbewerb zwischen Internet und Händlerautos kann es erst kommen, wenn diese Regelung im Herbst 2002 planmäßig ausläuft. Diese Zeitspanne will Autobytel nutzen, um sich europaweit bekannt zu machen, Dienstleistungen wie Versicherungen anzubieten und als Mittler für Autohändler zu dienen, die nicht allzu eng an Konzernrichtlinien gebunden sind.

Trotz der Einschränkungen ist man bei Autbytel guten Mutes. Das Unternehmen argumentiert mit selbsterhobenen Umfragen, wonach die europäischen Verbraucher seit Jahren nach neuen Wegen für das Kaufen, Verkaufen, Finanzieren, Versichern und Unterhalten ihrer Fahrzeuge verlangen.