Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.04.1976 - 

Koch, Neff & Oetinger startklar mit Bessy:

Online-Bestellsystem für den Buchhandel

04.04.1976

STUTTGART - "Die Zukunft des buchhändlerischen Bestellwesens hat begonnen", erklärt Jürgen Voerster, Gesellschafter des Stuttgarter Zwischenbuchhändlers Koch, Neff & Oetinger & Co. (KNO).

Buchhändler, die im KNO-Einzugsgebiet sitzen, könnten - so Voerster- ihre bisher verwendeten Bestellzettel und damit traditionelle Bestellgewohnheiten in den Papierkorb werfen. Denn ab April 1976 wird die KNO mit dem neuen Bestellsystem Bessy arbeiten. Die Buchhändler (Sortimenter) brauchen dann nur noch die Bestellnummern aller gewünschten Buchtitel über die Tastatur eines Terminals einzutippen, alles andere geht automatisch: Die Daten werden auf Magnetband zwischengespeichert und zu einem bestimmten Zeitpunkt, den Koch-Neff festlegt, über das öffentliche Wahlnetz abgerufen. Über eine an der Empfangsseite zwischengeschaItete Sammelstation, den sogenannten Empfangspooler, gelangen die Bestelldaten in den in Stuttgart-Vaihingen installierten KNO-Rechner. Dort wird die Bestellung aufbereitet und der Lieferschein ausgedruckt. Alles Weitere ist Sache der Lager- und Expeditionsabteilung.

Bei dem Händler-Terminal handelt es sich um das mobile Datenerfassungssystem "data-kap 919", eine Nasa-Entwicklung, die in der BRD von der Firma Telxon, Hamburg, vertrieben wird. Zur Zwischenspeicherung dient eine Norm-Kassette mit einer Kapazität von 85 000 Zeichen - auf einem Band lassen sich bis zu 900 Titel unterbringen. Der Anschluß an das öffentliche Telefonnetz erfolgt über Postmodems vom Typ D 20 P-A, die Übertragung erfolgt mit einer Geschwindigkeit von 20 Zeichen pro Sekunde. Als Sammelstation fungiert eine IBM-Nebenstellenanlage 3750. de