Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.10.1998 - 

Projektvermittlung für IT-Consultants im Internet

Online-Pool bringt Projekte und Freiberufler zusammen

MÜNCHEN (CW) - Die richtigen Kontakte sind alles. Das gilt für freiberuflich arbeitende DV-Experten genauso wie für Unternehmen, die den passenden Mann für ein Projekt suchen. Per Mausklick können jetzt Informatiker und Unternehmen zusammenfinden. Jedes Unternehmen kennt jeden IT-Freiberufler und könnte sich in Sekundenschnelle mit beliebig vielen in Verbindung setzen": Die Gulp Information Services GmbH, Karlsfeld, hat sich mit ihrem Informationsdienst "projects-to-people" ein ehrgeiziges Ziel gesteckt. Bis Ende nächsten Jahres will man die Profile von 10 000 IT-Freiberuflern in einer Datenbank gespeichert haben. Firmen oder Personalvermittler haben dann die freie Auswahl auf einen Klick. Bislang haben sich etwa 4000 IT-Freiberufler unter http://www.gulp.de eingetragen, knapp 200 Firmen, in erster Linie Softwarehäuser und Personalvermittler, nutzen die Datenbank.

In den Augen von Gulp-Marketing-Leiter Karl Trageiser bringt dieses "Telefonbuch für Freiberufler" Vorteile für beide Seiten: Die IT-Consultants können sich und ihre Qualifikationen kostenlos darstellen, sind aber auch gezwungen, sich zu spezialisieren. Denn die Unternehmen, die für den Zugang zum Freiberufler-Pool bezahlen, haben Vergleichsmöglichkeiten und können sich den richtigen Mann für das entsprechende Projekt heraussuchen. Andererseits hat auch der Freiberufler Zugriff auf die Angebote der einzelnen Unternehmen und kann die Konditionen abwägen. Der Internet-Dienst ist dabei nur die Plattform für den ersten Kontakt, alle weiteren Verhandlungen und Gespräche finden zwischen Unternehmen und freiem Mitarbeiter statt. Gulp überprüft aber, ob die Einträge der Freiberufler den Qualitätsanforderungen entsprechen. Für Trageiser stehen jedoch auch die Verlierer bei dieser Art von Projektvermittlung fest: "Wer nur reine Adressen von Freiberuflern vergibt, ohne auf die Qualifizierung zu achten, sollte sich schnell umorientieren.".