Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.05.2000 - 

Verdrängungswettbewerb unter den Verdrängern

Online-Reisebüros jagen sich gegenseitig Kunden ab

MÜNCHEN (CW) - Noch boomt der Verkauf von Reisen via Web. Doch die Konkurrenz wird immer härter. Inzwischen holen sich die Online-Anbieter ihre Marktanteile nicht mehr nur bei den klassischen Reisebüros, sondern jagen auch den virtuellen Kollegen die Kunden ab.

In den USA gibt es derzeit rund 1000 reisebezogene Web-Seiten, von denen nach Untersuchungen der New Yorker Investment-Broker von Bear Stearns & Co. in den kommenden Jahren 80 Prozent aufgeben werden. Auch die Analysten des Marktforschungsunternehmens Jupiter Communications sehen das derzeit explosionsartige Wachstum dieses E-Commerce-Sektors rasch auf jährlich zehn bis 20 Prozent sinken.

Ein Teil der Gründe für diese wenig euphorischen Prognosen gilt auch für Online-Shops in anderen Branchen. Danach setzen sich nur die allergrößten Anbieter durch sowie solche, die sich auf eine lukrative Nische spezialisiert haben. Außerdem scheint vielen Reiselustigen im Internet die persönliche Ansprache zu fehlen. Entgegen dem Internet-Konzept, die Kosten beim Kundenkontakt so niedrig wie möglich zu halten, bietet daher das US-Reisebüro www.lowairfare.com an, sich mit einem realen Agenten zu beraten. Diese Option vermehre zwar nicht die Zugriffe auf die Web-Seite, sehr wohl aber die Zahl der Vertragsabschlüsse.

Von größerer Bedeutung ist jedoch die Konkurrenz mächtiger Konzerne. Insbesondere die Fluglinien wollen sich das lukrative Geschäft mit Reisebuchungen nicht entgehen lassen. Schon jetzt buchen immer mehr Passagiere ihre Flüge online, so dass sich die Erweiterung dieser Dienstleistungen um Hotelreservierungen anbietet, zumal sich dadurch das Kerngeschäft ankurbeln lässt. In den USA läuft derzeit unter der Codebezeichnung T2 ein Projekt zur Schaffung einer Reise-Website, an der 25 Luftlinien mitarbeiten, unter ihnen United und Delta. Ein ähnliches Szenario ist auch hier denkbar. So bietet die Lufthansa schon jetzt Städteflüge inklusive Hotelreservierungen an.