Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.04.2014 - 

Studie

Online-Shopping per Handy häufig teurer als am PC

Online-Shopping per Smartphone wird immer beliebter: Jeder vierte Verbraucher in Deutschland kauft mittlerweile mindestens einmal im Monat mit seinem Handy im Internet ein - und zahlt unter Umständen mehr als andere Käufer. Das hat die Verbraucherzentrale bei Testeinkäufen in verschiedenen Online-Shops entdeckt.
Shopping per Smartphone oder Tablet wird immer beliebter
Shopping per Smartphone oder Tablet wird immer beliebter
Foto: Beboy - Fotolia.com

Einkäufern im Internet werden auf dem Smartphone-Display häufig höhere Preise als auf dem PC-Bildschirm angezeigt. Das hat die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen bei Testeinkäufen in Online-Shops von Smartphone, Tablet und PC festgestellt. Die Verbraucherschützer führten die Testeinkäufe auf den Mobilseiten von fünf Online-Shops durch und prüften in fünf weiteren Online-Shops die Angebote ohne Drücken des Kaufen-Buttons.

"Mal fehlten Angebote komplett, mal veränderten sich Preise irreführend von der Suchliste über die Detaildarstellung über den Warenkorb bis hin zur Kasse wie von Geisterhand", berichten sie unter anderem. "Kaum zu glauben waren die Erlebnisse bei insgesamt zehn Online-Shops in der Stichprobe. Bei denen legten wir im mobilen Warenkorb Produkte ab, die es zeitgleich via PC deutlich billiger gab. Das reichte von 2,09 statt 1,04 Euro für Hygiene-Einlagen (Allyouneed) bis hin zu einem Ultrabook (Notebooksbilliger), das statt 699 satte 200 Euro mehr kosten sollte."

Ob die betreffenden Händler die von der Verbraucherzentrale beobachteten Preisunterschiede auf herkömmlichen und mobilen Websites ihrer Shops absichtlich hervorrufen oder ob dies auf technischen Problemen beruht, können die Verbraucherschützer nach eigenen Angaben nicht einschätzen. Verboten sei diese unterschiedliche Preisgestaltung zwischen PC und Handy jedoch nicht, teilen sie mit. Die Verbraucherzentrale rät Smartphone-Nutzern, beim mobilen Shopping im Internet die Einkaufsumme zeitnah mit den Preisen auf der PC-Seite des Händlers abzugleichen. Online-Bestellungen können in der Regel innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware widerrufen werden.

powered by AreaMobile

Newsletter 'E-Commerce & Retail' bestellen!