Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.08.2010

Online-Wettanbieter bwin rutscht in die roten Zahlen

WIEN (Dow Jones)--Bei deutlich wachsenden Erträgen ist der Online-Wettanbieter bwin im zweiten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Das Wiener Unternehmen wies für die Monate April bis Juni am Donnerstag unter dem Strich ein Minus von 2,8 Mio EUR aus. Vor Jahresfrist war mit 0,1 Mio EUR noch ein leichter Gewinn erzielt worden.

WIEN (Dow Jones)--Bei deutlich wachsenden Erträgen ist der Online-Wettanbieter bwin im zweiten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Das Wiener Unternehmen wies für die Monate April bis Juni am Donnerstag unter dem Strich ein Minus von 2,8 Mio EUR aus. Vor Jahresfrist war mit 0,1 Mio EUR noch ein leichter Gewinn erzielt worden.

Belastend wirkten sich zusätzliche Ausgaben im Zusammenhang mit dem Marktstart in Frankreich sowie Kosten für die Fußball-WM in Südafrika aus, so dass bereits das bereinigte EBITDA mit 11 Mio EUR um 27% unter dem Vorjahreswert blieb. Gestiegene Abschreibungen auf Hard- und Software (1 Mio EUR über Vorjahr) sowie mehr als verdoppelte Abschreibungen auf die Kundenbasis von bwin Games und Gioco Digitale (insgesamt 4,9 Mio EUR) drückten das Ergebnis vor Zinsen und Steuern auf minus 3 Mio EUR.

Deutlich gesteigert hat die bwin Interactive Entertainment AG ihre Einnahmen. So stiegen die so genannten Brutto-Gaming-Erträge, also die Wetteinsätze der Kunden abzüglich der Wettgewinne, im zweiten Quartal um ein Drittel auf 127,2 Mio EUR. Gut die Hälfte davon entfiel auf Sportwetten. Vor allem die Fußball-WM trug zum Wachstum bei.

Netto, also abzüglich Wettabgaben, Casinosteuern, Provisionen, Lizenzen und Kundenboni, kam bwin im Konzern auf Erträge von 100,4 Mio EUR, ein Plus von 29% zum Vorjahr.

Für 2010 hat sich das Unternehmen eine Marge auf das bereinigte EBITDA von mindestens 25% bezogen auf die Netto-Gaming-Erträge vorgenommen. Im zweiten Quartal lag diese Marge bei 11%.

Die Fusion mit PartyGaming, bei dem das "größte börsennotierte Online-Gaming-Unternehmen der Welt" entstehen soll, will bwin wie geplant im ersten Quartal 2011 abschließen.

Webseite: www.bwin.org DJG/rio/has

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.