Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.10.1995

Online-Zugriff auf Katalog voraussichtlich ab 1997 Die Berliner Senatsbibliothek ueberantwortet ihre DV der EDS

BERLIN/RUESSELSHEIM (CW) - Die Berliner Senatsbibliothek uebertraegt fuer zunaechst fuenf Jahre die DV-Verantwortung an die EDS Deutschland GmbH. Der Ruesselsheimer IT-Dienstleister soll eine Client-Server-Infrastruktur mit einem HP-9000-Server (Modell E45) unter Unix, 40 Windows-3.11-Desktops und der integrierten Bibliothekssoftware "VTLS" vom gleichnamigen US-Hersteller einrichten.

EDS plant die Hardware-, Software- und Netzinfrastruktur seines Kunden, richtet die Buerokommunikation neu ein und uebernimmt die Gebaeudevernetzung. Ausserdem soll der Servicekonzern neue Benutzerausweise herstellen, fuer rund 500000 Buecher eine Barcode- Etikettierung vornehmen und den Medienbestand der Bibliothek durch ein elektromagnetisches Tuerschrankensystem sichern.

Bibliotheksbenutzer werden kuenftig Multimedia-Arbeitsplaetze nutzen und netzweit auf CD-ROM-Server zugreifen koennen. Ausserdem wird VTLS online an die zentrale Zeitschriftendatenbank des Deutschen Bibliotheksinstituts angebunden. Die Berliner Bibliotheksbetreiber koennen laut EDS mit der VTLS-Software Prozesse wie den Medienankauf, die Katalogisierung sowie die Ausleihe und die Zeitschriftenbearbeitung automatisieren.

Der Dienstleister wird mit Hilfe eines Mischverfahrens aus Scanning und Schrifterkennung sowie manueller Verifikation einen Bestand von ueber 1,5 Millionen Karteikarten erfassen muessen. Saemtliche in Papierform vorliegenden Katalogkarten sollen in das elektronische "Usmarc"-Katalogformat konvertiert werden. Diese Daten koennen Bibliotheksbesucher kuenftig elektronisch recherchieren.

Ueber eine Internet-Anbindung kann die Senatsbibliothek kuenftig weltweit auf Hunderte von Bibliothekskatalogen, Volltextdatenbanken sowie auf 7000 Gopher-Server zugreifen. Ab 1997 sollen Besucher Kataloginformationen per Telekom Online (ehemals Datex-J) abrufen koennen.