Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.09.2005 - 

CW-Wert

Open-Source-Decision-Support

Nur zwei Tage bis zur Wahl und immer noch unsicher, wo Sie Ihr Kreuz machen sollen? Diese Entscheidung darf und kann Ihnen die CW nicht abnehmen. Aber wir wollen Sie mit diesem Problem auch nicht allein lassen. Von einer Großtante väterlicherseits ist der Spruch überliefert: "Den Willy Brandt würde ich schon wählen, aber ich mag die CDU nicht." Unsere gut informierten Leser würden solchen Unfug nie von sich geben. Doch einigen fällt es doch schwer, die Wahlkampfaussagen der Parteien auseinander zu halten: Die einen wollen die Ökosteuer abschaffen (na ja, wenigstens so ein bisschen), die anderen die Mehrwertsteuer unverändert lassen (jedenfalls so lange sie noch nicht gewählt sind); mehr "Gerechtigkeit" wollen alle, doch was das heißt, bleibt oft im Dunkeln.

Wir empfehlen deshalb das Open-Source-Decision-Support-Tool aus der Bundeszentrale für politische Bildung. Der "Wahl-o-mat" (www.wahl-o-mat.de) liefert einen Instant-Polit-Check für diejenigen, die wissen wollen, warum sie dem "Gerd" oder der "Angie" ihre Stimme schenken sollen. Die richtige Entscheidung liegt 30 Thesen entfernt. Richtig so; niemals; ist mir egal - mehr Antwortmöglichkeiten gibt es nicht. Okay, wer es ganz genau wissen will, kann bestimmte Themen doppelt gewichten ("ist mir gleich zweimal egal"). Und heraus kommt, welches Parteiprogramm sich am ehesten mit den eigenen Ansichten deckt. Da erleben einige ihr blaues, rotes oder schwarzes Wunder: "Wie bitte, ich soll die Linken wählen? Wir haben daheim immer CSU gewählt, und daran wird auch so ein vermaledeiter Dingsomat nichts ändern."