Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.08.1998 - 

Open-Source-Software

Open-Source-Kalender

1969 Ein Projekt der Bell Laboratories mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) beginnt mit der Entwicklung des Multiuser-Betriebssystems "Multiplexed Information and Computing System" (Multics); bald eingestellt.

1971 Ken Thompson und Dennis Ritchie entwickelten aus Multics das "Uniplexed Information and Computing System" (Unics), aus dem "Unix" hervorgeht.

Das "Arpanet" verbindet 15 Knoten in den USA.

1973 Dennis Ritchie schreibt den Quellcode von Unix um, wozu er die eigens entwickelte Programmiersprache C verwendet.

1974 Vint Cerf und Bob Kahn veröffentlichen "A Protocol for Packet Network Intercommunication", worin sie das "Transmission Control Program" (TCP) spezifizieren.

1975 Richard Stallman schreibt am MIT den ersten Emacs-Editor in Lisp.

Die Western Electronic Corp., eine Tochterfirma von AT&T, lizenziert die 5th Edition von Unix an akademische Institutionen und firmenintern. Die Gebühren beschränken sich auf die Kopierkosten für das Handbuch. Quellen wurden mitgeliefert, aber es gab keinen Support.

1976 Das Programm "Unix-to-Unix Copy" (UUCP) entsteht; ab dem folgenden Jahr im Lieferumfang von Unix.

1979 Mit der 7th Edition erscheint die letzte Unix-Version aus einer Forschungsabteilung und der Ausgangspunkt für kommerzielle Varianten.

Eric Allman schreibt "Delivermail", eine Vorversion zu "Sendmail".

1980 Mit BSD 4.1 erscheint "Sendmail".

1982 Für das Arpanet entsteht das Protokoll TCP/IP. Erste Beschreibung des Internet als ein Verbund von Netzwerken.

Eunet wird gegründet, um E-Mail und Usenet auch in Eu- ropa (Holland, Dänemark, Schweden und Großbritannien) zu ermöglichen.

1983 Unix System Laboratories (USL) stellt Unix System V als Nachfolger von Unix III vor.

TCP/IP wird militärischer Standard.

1984 Erstes Domain Name System (Bind).

Richard Stallman gründet das GNU-Projekt.

1986 Larry Wall entwickelt die "Practival Extension and Report Language" (Perl).

1987 Andy Tannenbaum veröffentlicht das Betriebssystem Minix.

Erstes Perl-Release

1988 Tcl von John Ousterhood

1990 Mit "TheWorld" (world. std.com) entsteht der erste kommerzielle Dial-up-Provider.

1991 Linus Torvalds entwickelt die Urversion von Linux: die Version 0.01. Minix ist Voraussetzung.

Linux-Version 0.02: Nur bash und gcc laufen.

Python taucht in der Public Domain auf.

Im Europäischen Kernforschungszentrum Cern entsteht das World Wide Web (WWW).

1992 Linux-Version 0.95

1993 Linux-Version 0.99.pl14

Das Projekt "Free BSD" startet.

1994 Linux Version 1.0

1995 Entwickler des NCSA-Web-Servers spalten sich vom National Center for Supercomputing Applications ab und gründen die "Apache Group".

1996 Erstes Release des GNU-Systems.

Der Linux-Kernel 2.0 erscheint.

1997 Eric Raymond präsentiert auf dem Linux Kongreß den programmatischen Beitrag "The Ca- thedral and the Bazaar".

Tcl/Tk erscheint; in dieser Sprache geschriebene Programme behalten auf den verschiedenen Plattformen das jeweilige Erscheinungsbild.

Über 50 Prozent der Web-Server laufen mit Apache.

1998 Netscape stellt den Quell- code des Browsers "Navigator" als Open Source der Allgemeinheit zur Verfügung.

Eric Allman gründet Sendmail Inc., um Entwicklung und Support des Programms weiterzuführen.

Oracle und Informix kündigen Portierungen ihrer Datenbanken auf Linux an.