Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.08.2007

Opendocument öffnet Office

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.

Bislang kümmerte Microsoft sich wenig um Normen, schon gar nicht im Office-Bereich. Auch das jüngste Office-Paket ist nicht in der Lage, mit Dokumenten nach ISO/IEC 26300 vulgo: Opendocument Format (ODF) umzugehen. Allerdings hat der Konzern nachgebessert und die Entwicklung eines "ODF Add-In" für Word finanziert. Daneben bietet Sun Microsystems ein Konvertier-Plug-in für MS-Office-Nutzer an. Inzwischen gibt es auch ODF-Konverter (http://sourceforge.net/projects/odf-converter) für Excel und Powerpoint sowie ein Kommandozeilen-Tool für den Batch-Betrieb.

Alle Konverter stehen für Office XP, Office 2003 und Office 2007 bereit. Sie setzten voraus, dass die Office-Anwendungen das neue Microsoft-Office-Format OpenXML unterstützen. Wer also noch nicht auf Office 2007 umgestiegen ist, muss zuerst das Kombatibilitätspaket von Microsoft aufspielen. Ebenfalls notwendig ist das .NET-Framework 2.0.

Nach der Installation verfügt das Dateimenü von Word, Excel und Powerpoint über zwei zusätzliche Einträge zum Öffnen und Speichern von ISO-26300-Dokumenten. Da die jeweiligen Konverter an die einzelnen Applikationen angepasst sind, werden auch immer nur die passenden Dateitypen angezeigt: Word versteht nun Opendocument Text (ODT), Excel beherrscht Opendocument Spreadsheet (ODS), und Powerpoint lernt den Umgang mit Opendocument Presentation (ODP). Obwohl die Translators noch im Betastadium sind, arbeiten sie stabil und können die jeweiligen Dokumente mit nur wenigen Einschränkungen zwischen beiden Dateiformaten übersetzen.

Für Office-Anwender hat auch Sun Microsystems einen Konverter entwickelt, mit dem sich Microsoft-Dokumente in das Opendocument Format umwandeln lassen. Das Plug-in bietet der Hersteller zum kostenlosen Download (http://www.sun.com/download) an. Neben der Formatumwandlung gestattet es dieses Ergänzungsmodul, ODF als Standardformat für das Speichern von Texten in Word zu verwenden. (Jan Schulze)

CW-Fazit:

Zwar sind die ODF-Übersetzer für Office nicht völlig ausge-reift, dennoch stellen sie einen großen Schritt auf dem Weg zur Kom-patibilität dar. Alternativ steht ein Plug-in von Sun zur Verfügung.