Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.07.1994

Openvision soll auf Unix und NT laufen AT&T und HP arbeiten an der Integration von DV- und TK-Welt

AUGSBURG (CW) - Der amerikanische Telefonriese AT&T will kuenftig eine einzige Plattform zur Verwaltung von unternehmensweiten Informations- und Telekommunikationsdiensten anbieten. An der Integration der bisher getrennten DV- und Telekom-Welt arbeitet AT&T gemeinsam mit HP.

Noch in diesem Jahr wollen AT&T und HP erste Produkte auf den Markt bringen, die eine Verwaltung von DV- und Telekommunikations- Komponenten von einer Stelle im Unternehmen aus ermoeglichen. Die dazu entwickelte "Onevision"-Loesung basiert auf AT&Ts Baseworx zur Verwaltung von TK-Netzen sowie auf HPs Openview zum Netzwerk- Management und wird durch Software von Netlabs und weiteren Drittanbietern ergaenzt. Zur Verwirklichung ihrer Ziele arbeiten AT&T und HP an einem gemeinsamen Kernel fuer Baseworx und Openview. Darueber hinaus wollen die beiden Partner Openvision sowohl auf Unix wie auch auf Windows NT bereitstellen. Zudem plant HP, kuenftig die AT&T-Hardware als Referenzplattform fuer Openview auf Windows NT zu verwenden sowie Openview auf Unix System V, Release 4, zu portieren.

In einem spaeteren Ausbaustadium, bei der AT&T-Tochter NCR rechnet man mit einem Zeitraum von zwei Jahren, soll die Verwaltung eines ausgedehnten Netzes mit Komponenten unterschiedlicher Hersteller moeglich sein. Zunaechst sind die SNMP-faehigen PBX-Anlagen von AT&T in das System integrierbar, eine CMIP-Unterstuetzung fuer die Geraete anderer Hersteller soll spaeter folgen.

Noch in diesem Jahr will AT&T Paradyne mit dem "Data Communications Equipment Management" ein Tool zur Verwaltung des Geraeteparks der oeffentlichen Carrier auf den Markt bringen. Von AT&T selbst soll eine Fehler-Management-Software fuer die PBX- Anlagen der Infinity-Serie kommen. Darueber hinaus sind Applikationen zum Hub-, Software- und Unix-Management geplant. Neben weiteren Loesungen soll das Angebot mit dem "Remedy Action Request System", einem Problemverfolgungsprogramm, abgerundet werden.